Rhabarber-Vanille-Tarte

Endlich ist es soweit: ich erkläre die diesjährige Rhabarber-Sause für eröffnet! Den Auftakt macht diese feine Rhabarber-Vanille-Tarte mit ofengerösteten Rhabarberstücken. Denn es kann wohl keine bessere Unterlage für die ersten Stangen der Saison geben als ein knuspriger Mürbeteigboden, gefüllt mit einer samtigen Crème Pâtissière!

Rhabarber-Vanille-Tarte | Rezept

Die drei Komponenten für diese Tarte werden einzeln zubereitet und erst am Ende zusammengesetzt: der Tarteboden wird ungefüllt komplett fertig gebacken und nach dem Abkühlen mit der vorbereiteten (ebenfalls abgekühlten) Crème Pâtissière gefüllt. Zum Schluss werden die Rhabarberstücke auf der Creme drapiert, die vorher separat im Ofen geröstet wurden, sodass sie weich sind, aber noch Biss haben.

Rhabarber-Vanille-Tarte | Rezept

Um zu verhindern, dass der Boden durch die Creme und den Rhabarber aufweicht, wird er nach der Hälfte der Backzeit mit Eigelb eingestrichen, um den Teig zu versiegeln. Trotzdem solltet ihr die Rhabarber-Vanille-Tarte nach dem Zusammensetzen möglichst zeitnah servieren und aufessen, sobald sie angeschnitten ist – dann schmeckt sie am allerbesten. Sowohl der Boden als auch die Crème Pâtissière und der Ofen-Rhabarber können aber jeweils vorbereitet und erst später zusammengesetzt werden, sodass sich die Tarte trotzdem gut vorbereiten lässt.

Rhabarber-Vanille-Tarte | Rezept

Übrigens: damit der Rhabarber auch nach dem Backen seine schöne rötliche Färbung behält, verarbeite ich meinen Rhabarber inzwischen fast immer ungeschält. Das geht vor allem zu Beginn der Saison gut, wenn die Stangen noch jung sind und die Schale vergleichsweise dünn. Die Blätter sollten aufgrund der enthaltenen Oxalsäure aber unbedingt entfernt werden! Später in der Saison sollte man aus dem gleichen Grund auch die Stangen lieber komplett schälen – die Schalen müssen aber nicht entsorgt werden, sondern lassen sich wunderbar zu einem aromatischen Sirup weiterverarbeiten. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken!

Rhabarber-Vanille-Tarte | Rezept

Hier geht’s zum Rezept für die Rhabarber-Vanille-Tarte:

Rhabarber-Vanille-Tarte

für eine Tarteform à 35x10cm

Zutaten

Für den Mürbeteig:

  • 70 g kalte Butter
  • 45 g Puderzucker
  • 1 Eigelb
  • 140 g Weizenmehl (Type 405)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Vanille

Für die Crème Pâtissière:

  • 40 g Eigelb
  • 60 g Zucker
  • 10 g Weizenmehl (Type 405)
  • 10 g Speisestärke
  • 250 g Milch
  • 1 Vanilleschote

Für den Ofen-Rhabarber:

  • 700 g Rhabarber (5 mittelgroße Stangen)
  • 80 g Zucker
  • 2 Orangen
  • 1 Prise Vanille

Außerdem:

  • essbare Blüten für die Deko

Anleitungen

  • Für die Crème Pâtissière das Eigelb mit dem Zucker verrühren. Dann Mehl und Speisestärke unterrühren. Die Vanilleschote auskratzten und die leere Schote zusammen mit dem Mark und der Milch in einen Topf geben und erhitzen, bis die Milch fast kocht. Den Topf vom Herd nehmen, die Vanilleschote entfernen und die warme Milch unter ständigem Rühren zu den Eigelben geben. Die Masse zurück in den Topf geben und unter Rühren erneut erwärmen, bis die Masse eindickt. In eine Schüssel füllen, direkt an der Oberfläche mit Frischhaltefolie abdecken und vollständig abkühlen lassen.
  • Für den Mürbeteig die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen. Das Ei und die kalte Butter in Stücken hinzugeben und alles zügig zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig auf einer bemehlten Oberfläche gleichmäßig dünn ausrollen und eine rechteckige Tarteform damit auskleiden. Überstehende Ränder abschneiden und die Form für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  • Den Backofen auf 190°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Den Rhabarber waschen, die Enden abschneiden und die Stangen in Stücke schneiden, die so breit sind wie die Tarteform. Die Rhabarberstücke mit dem Zucker, dem Saft von zwei Orangen und der Vanille vermischen und in eine flache Auflaufform geben, sodass die Stücke nicht übereinander liegen. Auf der mittleren Schiene für 10-20 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben, bis der Rhabarber weich ist, aber noch Biss hat. Aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.
  • Den Backofen auf 160°C Ober- und Unterhitze herunterschalten.
  • Den gekühlten Tarteboden mehrmals mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene 15 Minuten blindbacken. In der Zwischenzeit für die Eistreiche das Eigelb mit 1 EL Sahne verquirlen. Die Tarte aus dem Ofen holen und gründlich mit der Eistreiche bestreichen. Dann weitere 15 Minuten goldbraun backen. Aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.
  • Den abgekühlten Tarteboden vorsichtig aus der Form lösen. Die Crème Pâtissière glatt rühren, auf den Boden geben und glatt streichen. Dann die Rhabarberstücke auf die Creme setzen und mit etwas Sirup aus der Auflaufform bestreichen. Nach Belieben mit essbaren Blüten dekorieren und bis zum Servieren kaltstellen.
  • Fröhliches Naschen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Schließen
Alle Rechte vorbehalten. 2016-2022 © Elena Cremer | La Crema