Himbeer-Mascarpone-Biskuitrolle mit Limette & einem Hauch Holunderblüte

Ich hab’s getan. Ich habe mich zum zweiten Mal in meinem Leben an einer Biskuitrolle versucht (nachdem der erste Versuch vor Jahren gehörig schief gegangen ist). Und siehe da: herausgekommen ist eine fluffig leichte Himbeer-Mascarpone-Biskuitrolle mit Quark, ordentlich Limette und einem zarten Hauch von Holunderblüte – ganz ohne Gelatine.

Biskuitrollen sind für mich etwas seltsam aus der Zeit Gefallenes, eine Art Retro-Torte, die ihre besten Zeiten lange hinter sich hat und in der hippen neuen Insta-Backwelt kaum noch Beachtung findet. Quasi der Trabbi unter den Sahnetorten. In meiner Erinnerung wurden Biskuitrollen nur von Menschen hergestellt, die sich ausschließlich auf deren Produktion spezialisiert hatten und dementsprechend beim Rollen des Biskuits eine gewisse Unfehlbarkeit erreicht hatten.

Alle anderen schauten ehrfürchtig zu diesen Rollmeister/innen auf und raunten bewundernde Laute durch den Raum, wenn die formvollendete Biskuitrolle von diesen hineingetragen wurde. Sich selber an einer zu versuchen, kam niemandem in den Sinn, war doch weithin bekannt, wie kompliziert und fehleranfällig dieses Backwerk in der Herstellung war. Mein erster Versuch, einen Maulwurfkuchen als Biskuitrolle zu reinterpretieren, scheiterte dann auch prompt kläglich und endete in einem unansehnlichen brauen Etwas, das auch mit viel Fantasie nicht an einen Maulwurfkuchen, geschweige denn an irgendeine Form von Rolle erinnerte.

Es ist also verständlich, dass es einige Zeit gedauert hat, bis ich einen zweiten Anlauf gewagt habe. Und was soll ich sagen – diesmal war es ganz einfach. Ich glaube das größte Geheimnis liegt darin, den Biskuit nicht zu lange zu backen (lieber ein paar Minuten zu kurz als zu lang), damit er weich und elastisch bleibt, und ihn direkt nach dem Backen aufzurollen und auch so aufgerollt abkühlen zu lassen. Und mit ein paar frischen Sommerblüten, Baiser Drops und einer hübschen Wimpelkette sieht die Rolle dann auch gar nicht mehr so retro aus, oder?

Hier geht’s zum Rezept für die Himbeer-Mascarpone-Biskuitrolle:

Himbeer-Mascarpone-Biskuitrolle mit Limette & Holunderblüte

Zutaten

Für den Biskuit:

  • 5 Eier
  • 1 EL Limettensaft
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 25 g Speisestärke

Für die Cremefüllung:

  • 200 g Sahne
  • 2-3 Holunderblütendolden
  • 250 g Mascarpone
  • 250 g Quark (20% Fett)
  • 3 Päckchen Sahnesteif
  • 1 Prise gemahlene Vanille
  • 2 unbehandelte Limetten
  • 3 EL Zucker
  • 200 g frische Himbeeren

Für die Deko:

  • 100 g frische Himbeeren
  • Puderzucker
  • evtl. Baiser Drops, essbare Blüten, Limette etc.

Zubereitung

  1. Am Vortag die Holunderblüten mit kaltem Wasser abwaschen, in ein Gefäß geben, die Sahne darüber gießen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

  2. Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen. Für den Biskuit die Eier trennen. Die Eigelbe mit dem Zucker dickcremig aufschlagen. Das Eiweiß mit dem Salz zu steifem Schnee schlagen, dann den Limettensaft unterschlagen. Die Hälfte des Eiweißes unter die Eigelbe heben, dann denn restlichen Eischnee darauf geben, das mit der Speisestärke vermischte Mehl darüber sieben und alles vorsichtig aber zügig unterheben. Den Biskuit möglichst auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene 7-10 Minuten backen.

  3. In der Zwischenzeit ein sauberes Küchentuch auf dem Tisch ausbreiten, mit etwas Zucker bestreuen und den fertig gebackenen Biskuit direkt darauf stürzen. Das Backpapier mit kaltem Wasser bepinseln und nach 20 Minuten vorsichtig abziehen. Die dunklen Ränder des Biskuits gerade abschneiden und den Biskuit mithilfe des Küchenhandtuchs vorsichtig einrollen. So komplett auskühlen lassen.

  4. Für die Creme die Sahne durch ein Sieb gießen, um die Holunderblüten herauszufiltern. Die Sahne mit 1 Päckchen Sahnesteif steifschlagen. Den Mascarpone mit dem Quark, dem Zucker, der Vanille, 2 Päckchen Sahnesteif und dem Saft und der abgeriebenen Schale der beiden Limetten miteinander verrühren, bis eine cremige Masse entsteht. Die Sahne unterheben.

  5. Den ausgekühlten Biskuit vorsichtig wieder auseinanderollen und gleichmäßig mit der Creme bestreichen. Dabei an den Rändern jeweils 1cm Platz lassen. Die Himbeeren auf der Creme verteilen und leicht fest drücken. Die Rolle anschließend wieder zusammenrollen und auf eine Tortenplatte setzen.

  6. Mit Puderzucker bestäuben und nach Belieben dekorieren. Die Biskuitrolle entweder direkt servieren oder bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren.

  7. Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.