Sächsischer Butterkuchen mit Pflaumen

Endlich wieder Pflaumen! Endlich wieder Blechkuchen und flauschiger Hefeteig! Ich verspreche euch, mit einem Stück von diesem saftigen Butterkuchen mit Pflaumen und karamellisierten Mandeln fällt der Abschied vom Sommer nur noch halb so schwer.

Sächsischer Butterkuchen mit Pflaumen | Rezept

Butterkuchen gehört – neben Streuselkuchen – zu meinen absolut liebsten Lieblingskuchen und wenn ich nicht aufpasse, ist so ein halbes Blech schnell verputzt. Die Kombination aus extra weichem, buttrigen Hefeteig, frischen Pflaumen und knusprigen Mandeln, bedeckt von einer Schicht aus karamellisiertem Zimt-Zucker ist aber auch einfach zu köstlich!

Sächsischer Butterkuchen mit Pflaumen | Rezept

Natürlich könnt ihr die Pflaumen auch durch ein beliebiges anderes Steinobst (oder Beeren, Äpfel, Birnen, etc.) ersetzen – oder aber ganz weglassen für einen klassischen, simplen Butterkuchen. Bei der Verarbeitung werdet ihr merken, dass der Hefeteig relativ weich bleibt. Ihr solltet aber dennoch kein weiteres Mehl unterkneten, sonst wird der Teig am Ende zu trocken. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche lässt er sich gut verarbeiten.

Sächsischer Butterkuchen mit Pflaumen | Rezept

Wenn ein ganzes Blech Butterkuchen mit Pflaumen ein bisschen viel für euren Ein-Personen-Haushalt sein sollte, könnt ihr die Stücke nach dem Backen auch frisch einfrieren und dann je nach Soulfoodbedarf stückweise wieder auftauen. Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbacken!

Sächsischer Butterkuchen mit Pflaumen | Rezept

Hier geht’s zum Rezept für den Sächsischen Butterkuchen mit Pflaumen:

Butterkuchen mit Pflaumen

für ein Backblech

Zutaten

Für den Hefeteig:

  • 400 g Weizenmehl Type 405
  • 25 g frische Hefe
  • 125 g zimmerwarme Milch
  • 30 g Zucker
  • 70 g zimmerwarme Butter
  • ½ TL Salz
  • 2 Eier

Für den Belag:

  • 300 g zimmerwarme Butter
  • ¼ TL Salz
  • 150 g gehobelte Mandeln
  • 150 g Zucker
  • ¼ TL Zimt
  • 500 g Pflaumen oder Zwetschgen

Anleitungen

  • Für den Hefeteig das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe in der Milch auflösen, etwas Zucker zugeben und in die Mehlmulde gießen. Dünn mit Mehl bestauben, die Schüssel abdecken und an einem warmen Ort 10 Minuten gehen lassen, bis die Oberfläche des Vorteigs Risse zeigt.
  • Den restlichen Zucker, die Butter, das Salz und die Eier hinzugeben und alles 5 Minuten auf niedriger Stufe verkneten. Dann auf hoher Stufe weitere 10-15 kneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst (er bleibt relativ weich). Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche gleichmäßig dünn ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, mit einem Handtuch abdecken und eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Für den Belag die Butter mit dem Salz einige Minuten lang hellcremig aufschlagen und in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen. Die Pflaumen oder Zwetschgen waschen, entkernen und vierteln. Den Zucker mit dem Zimt vermischen.
  • Den Backofen auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Mit den Fingern Löcher in geringen Abständen in den gegangenen Teig drücken (möglichst bis auf den Blechboden) und dann die Butter tupfenförmig auf die Löcher im Teig spritzen. Die Pflaumenviertel zwischen der Butter auf dem Teig verteilen. Die Mandeln auf dem Kuchen verteilen und dann den Zimtzucker darüber streuen.
  • Den Kuchen 5 Minuten im vorgeheizten Ofen backen, dann die Temperatur auf 200°C herunterschalten und weitere 12-15 Minuten weiter backen, bis die Mandeln obendrauf knusprig goldbraun karamellisiert sind. Etwas abkühlen lassen, in Stücke schneiden und servieren.
  • Fröhliches Naschen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Schließen
Alle Rechte vorbehalten. 2016-2022 © Elena Cremer | La Crema