Birnenkuchen mit Walnusskaramell

Die Birne hat mehr Aufmerksamkeit verdient! Ständig steht sie im Schatten ihres omnipräsenten Verwandten, dem Apfel, der die Kuchenlandschaft im Herbst und Winter so dominiert, dass man die unscheinbare Birne leicht übersieht. Und auch wenn ich Apfelkuchen wirklich sehr liebe, hat die Birne mit ihrem feineren Geschmack mindestens genauso großes Potenzial, Geschmacksexplosionen zu entfachen. So zum Beispiel in diesem Birnenkuchen mit knusprigem Mürbeteig und süßem Walnusskaramell.

Birnenkuchen mit Walnusskaramell | Rezept

Die Basis für den Kuchen bildet meine Engadiner Nusstorte. Für dieses Rezept habe ich die Füllung aus karamellisierten Walnüssen allerdings halbiert, damit sie die Birnen geschmacklich nicht überlagert. Darüber kommt eine Schicht ungesüßter Birnenscheiben, die dem Kuchen durch das köstliche Zusammenspiel von Süße und Säure mehr Leichtigkeit verleiht.

Birnenkuchen mit Walnusskaramell | Rezept

Für die Deko habe ich mich vom beginnenden Herbst inspirieren lassen – aber es geht natürlich auch einfacher! Wer keine Lust auf aufwendige Deko hat, belegt den Kuchen einfach mit einem Teiggitter oder einer kompletten Teigdecke, wie bei einem gedeckten Apfelkuchen.

Birnenkuchen mit Walnusskaramell | Rezept

Am allerbesten schmeckt der Kuchen noch lauwarm aus dem Ofen, wenn der Mürbeteig noch richtig schön knusprig ist. Ich würde euch empfehlen, nicht allzu reife Birnen für die Füllung zu nehmen, damit sie beim Backen noch etwas Biss behalten und nicht matschig werden. Und jetzt: ganz viel Spaß beim Nachbacken!

Birnenkuchen mit Walnusskaramell | Rezept

Hier geht’s zum Rezept für den Birnenkuchen mit Walnusskaramell:

Birnenkuchen mit Walnuss-Karamell

für eine Form mit 22cm Ø

Zutaten

Für den Mürbeteig:

  • 300 g Mehl
  • 200 g kalte Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Für den Walnusskaramell:

  • 150 g Walnüsse
  • 125 g Zucker
  • 100 g Sahne
  • 1 EL Waldhonig

Außerdem:

  • 1 kg Birnen
  • 1 Zitrone
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Sahne

Anleitungen

  • Für den Mürbeteig alle Zutaten in eine Schüssel geben, vermischen und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  • Für die Füllung die Walnüsse grob hacken. Den Zucker mit 2 EL Wasser in einem Topf ohne Rühren aufkochen. Bei mittlerer Hitze hellbraun karamellisieren lassen. Die Sahne hinzugeben und bei mittlerer Hitze 12-15 Minuten sämig einkochen lassen. Dann den Honig und die Walnüsse zugeben, mit einem Holzlöffel gut mischen, vom Herd nehmen und lauwarm abkühlen lassen.
  • Die Birnen schälen, entkernen und halbieren. In etwa 5mm dicke Scheiben schneiden und mit dem Saft einer Zitrone vermischen.
  • Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, nochmals kurz durchkneten und ⅔ auf einer bemehlten Arbeitsfläche gleichmäßig dünn ausrollen. Den Rand und Boden einer Backform mit 22cm Ø damit auskleiden. Den übrigen Teig beiseite legen.
  • Den vorbereiteten Walnusskaramell gleichmäßig auf dem Teigboden verstreichen. Die Birnenscheiben darauf verteilen. Den restlichen Teig ausrollen und nach Belieben Formen ausstechen oder -schneiden und den Kuchen damit dekorieren. Den Kuchen nochmals für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  • In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen und das Eigelb mit der Sahne verquirlen.
  • Den Kuchen mit der Ei-Mischung bestreichen und auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Backofen 45 Minuten goldbraun backen (sollte er oben zu dunkel werden, zwischendurch mit einer Lage Alufolie abdecken). Abkühlen lassen und servieren.
  • Fröhliches Naschen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Schließen
Alle Rechte vorbehalten. 2016-2021 © Elena Cremer | La Crema