Schoko-Cassis- und Mohn- Zitronen-Spitzbuben | Der Plätzchen Klassiker mal anders

Schoko-Cassis- und Mohn- Zitronen-Spitzbuben | Der Plätzchen Klassiker mal anders | Rezept

Dieses Jahr habe ich einen meiner liebsten Plätzchen Klassiker mal neu interpretiert: Spitzbuben aka Doppelkekse mit einer Schicht Marmelade dazwischen. Bei mir dieses Jahr einmal in der Schoko-Cassis-Variante mit Schwarzer Johannisbeer-Konfitüre und als Mohn-Zitronen-Spitzbuben mit Lemon Curd-Füllung. Sorgt garantiert für frischen Wind in eurer Plätzchendose!

Schoko-Cassis- und Mohn- Zitronen-Spitzbuben | Der Plätzchen Klassiker mal anders | Rezept

Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß wahrscheinlich um meine Schwäche für Schoko-Cassis-Kombinationen in allen Ausprägungen, die natürlich auch über die Weihnachtstage nicht nachlässt. Deswegen habe ich mich dieses Jahr dazu entschieden, meine liebsten Schoko-Cassis-Törtchen mal als Plätzchen zu interpretieren. Und das ist das Ergebnis! Alle Testesser waren bisher begeistert 😉.

Schoko-Cassis- und Mohn- Zitronen-Spitzbuben | Der Plätzchen Klassiker mal anders | Rezept

Eine weitere von mir favorisierte Geschmackskombination ist Mohn-Zitrone, wie zum Beispiel bei diesen Mohn-Zitronen-Cupcakes. Und ich kann euch sagen, Lemon Curd auf Mürbeteig schmeckt einfach göttlich!

Schoko-Cassis- und Mohn- Zitronen-Spitzbuben | Der Plätzchen Klassiker mal anders | Rezept

Wenn ihr auch Lust auf die etwas andere Weihnachtsbäckerei und etwas Abwechslung in der Plätzchendose habt, dann findet ihr die beiden Rezepte weiter unten. Viel Spaß beim Nachbacken!

Schoko-Cassis- und Mohn- Zitronen-Spitzbuben | Der Plätzchen Klassiker mal anders | Rezept

Hier geht’s zu den Rezepten für die Spitzbuben:

Schoko-Cassis-Spitzbuben

Zutaten

Für den Teig:

  • 200 g Mehl
  • 150 g Butter
  • 75 g Puderzucker
  • 40 g Kakao
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise gemahlene Vanille

Außerdem:

  • 200 g Schwarze Johannisbeerkonfitüre
  • Cassispulver (Schwarzes Johannisbeerpulver)

Zubereitung

  1. Alle Zutaten rasch zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens eine Stunde (oder über Nacht) kühl stellen.

  2. Den gekühlten Teig gleichmäßig dünn ausrollen und verschiedene Formen ausstechen – immer zweimal die gleiche Form pro Keks. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech verteilen und nochmals 30 Minuten kalt stellen.

  3. In der Zwischenzeit den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Plätzchen im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene 10-12 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen. Die oberen Kekse mit dem Cassispulver bestäuben.

  4. Die Konfitüre erwärmen und glatt rühren (eventuell pürieren, falls Stücke enthalten sind). Je einen Klecks Konfitüre auf die unteren Kekse geben, den zweiten darauf setzen und vorsichtig festdrücken.

Mohn-Zitronen-Spitzbuben

Zutaten

Für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 125 g kalte Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei (M)
  • 1 Prise gemahlene Vanille
  • 3 EL gemahlener Mohn

Für den Lemon Curd:

  • 75 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 4 Bio-Zitronen
  • 3 Eier (M)
  • 2 Eigelbe (M)

Außerdem:

  • Puderzucker

Zubereitung

  1. Für den Mürbeteig die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen. Die Butter in Stücke schneiden und mit dem Ei dazu geben. Alles mit den Händen zügig zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 2 Stunden (oder über Nacht) in den Kühlschrank legen.

  2. Für den Lemon Curd die Butter in einem Topf bei niedriger Temperatur schmelzen. Zucker, Zitronensaft und –abrieb unter die geschmolzene Butter rühren, kurz aufkochen. Herdplatte herunter stellen und den Topf von der Herdplatte nehmen. Eier und Eigelb verquirlen und unter ständigem Rühren in die Zitronenmasse rühren. Zurück auf die Herdplatte stellen und bei niedriger Hitze weiter rühren, bis die Masse eindickt. Sollte die Masse nicht fester werden, die Herdplatte etwas höher stellen (Achtung, der Lemon Curd darf auf keinen Fall zu heiß werden, sonst stockt das Ei und ihr habt Rührei!). Wenn die Masse eindickt, den Topf von der Herdplatte nehmen und weiter rühren. Die Masse in ein steriles Glas füllen und abkühlen lassen.

  3. Den gekühlten Teig gleichmäßig dünn ausrollen und verschiedene Formen ausstechen – immer zweimal die gleiche Form pro Keks. Die Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und nochmals 30 Minuten kühl stellen.

  4. Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Plätzchen im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Stufe 10-12 Minuten goldbraun backen. Etwas abkühlen lassen. Die oberen Kekse mit Puderzucker bestäuben.

  5. Je einen Klecks Lemon Curd auf die unteren Kekse geben und die oberen Hälften darauf legen und vorsichtig festdrücken.

  6. Die Plätzchen im Kühlschrank aufbewahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.