Haselnuss Engelsaugen mit Salzkaramell

I proudly present: das erste Plätzchenrezept des Jahres! Es gibt knusprige Haselnuss Engelsaugen mit einer cremigen Salzkaramellfüllung – auch bekannt als Thumbprint Cookies. Die Mulde in der Mitte entsteht nämlich durch einen Daumenabdruck, in den nach dem Backen der Salzkaramell gefüllt wird.

Haselnuss Engelsaugen mit Salzkaramell | Thumbprint Cookies | Rezept

Klassischerweise bestehen Engelsaugen eigentlich aus einem hellen Plätzchenteig und werden mit Marmelade gefüllt. Ich rate euch aber dringend, diese Variante mal auszuprobieren – die Kombination aus Haselnüssen und Salzkaramell ist nämlich himmlisch!

Haselnuss Engelsaugen mit Salzkaramell | Thumbprint Cookies | Rezept

Der Karamell ist nach dem Kochen ziemlich flüssig, wird mit dem Abkühlen aber relativ schnell fest. Ihr solltet ihn also nicht zu lange stehen lassen, bevor ihr ihn in die Plätzchen füllt. Wenn er vollständig abgekühlt ist, hat der Karamell dann die perfekte „chewy“ Konsistenz.

Haselnuss Engelsaugen mit Salzkaramell | Thumbprint Cookies | Rezept

Ich bin dieses Jahr mit den Weihnachtsvorbereitungen tatsächlich so früh dran wie nie zuvor: Sage und Schreibe 6 Plätzchensorten habe ich schon gebacken und dabei hat der Dezember gerade erst angefangen! Mal schauen, was mir in den nächsten Wochen noch so in den Ofen kommt, aber jetzt wünsche ich euch erstmal viel Spaß beim Nachbacken der Haselnuss Engelsaugen.

Haselnuss Engelsaugen mit Salzkaramell | Thumbprint Cookies | Rezept

Hier geht’s zum Rezept für die Haselnuss Engelsaugen mit Salzkaramell:

5 von 2 Bewertungen

Haselnuss Engelsaugen mit Salzkaramell

für ca. 35 Stück

Zutaten

Für den Teig:

  • 175 g Mehl
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei (L)
  • 100 g Butter

Für die Karamell Füllung:

  • 150 g Zucker
  • 25 g Wasser
  • 120 g Butter
  • 100 g Sahne

Außerdem:

  • 50 g gehackte Haselnüsse
  • Fleur de Sel

Anleitungen

  • Alle Zutaten für den Teig zügig miteinander verkneten, bis ein glatter Teig entstanden ist. Den Teig zu einer Rolle formen, in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank legen.
  • Für den Karamell den Zucker mit dem Wasser in eine Pfanne geben und bei mittlerer Temperatur erhitzen, bis er goldgelb karamelisiert (dabei nicht umrühren). Dann die Butter hinzugeben und unterrühren. Zum Schluss die Sahne hinzugeben und weiterrühren, bis der Karamell wieder flüssig ist und sich alles gut miteinander verbunden hat. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.
  • Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Den Teig in walnussgroße Stücke teilen und zu Kugeln rollen. Die Kugeln in den gehackten Haselnüssen wälzen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit dem Daumen Mulden hineindrücken.
  • Die Plätzchen im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene ca. 15 Minuten lang goldbraun backen. Etwas abkühlen lassen.
  • Die Mulden der Plätzchen mit dem Karamell füllen und etwas Fleur de Sel darüber streuen.
  • Fröhliches Naschen!

Nimm an der Konversation teil

  1. My Family Loved it. I am definitely sharing Guys, Thanks For sharing this Great Recipe. this recipe and this website with my friend. Hope they also love it. Thank you again for sharing such a great recipe.

    1. Elena Autor sagte:

      I’m glad you liked the recipe, thanks for your feedback ❤️❤️❤️

  2. Das Rezept ist super lecker! Kann es nur empfehlen 🙂

    1. Elena Autor sagte:

      Liebe Marlene,
      wie toll, das freut mich sehr!
      Liebe Grüße & frohe Weihnachten dir!
      Elena

  3. Das Rezept klingt Mega, wird morgen direkt ausprobiert. Dir hat sich allerdings ein kleiner Fehler eingeschlichen, bei den Zutaten stehen gehackten Mandeln. Aber im Text und auf dem Bild sind es Haselnüsse ????

    Viele Grüße

    1. Elena Autor sagte:

      Du hast recht, danke für den Hinweis! Hab’s direkt geändert 🙂
      Viel Spaß beim Nachbacken!
      Liebe Grüße
      Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Schließen
Alle Rechte vorbehalten. 2016-2021 © Elena Cremer | La Crema