Fluffige Donuts aus dem Backofen mit Schoko-Salzkaramell-Glasur | ohne Frittieren

Seit ich letztes Jahr in New York war, bin ich auf den Donut-Geschmack gekommen. Und zwar so richtig. Vorher konnte ich die Dinger nicht ausstehen, aber die ultra fluffigen Teilchen mit dieser köstlichen Schoko-Salzkaramell-Glasur gingen mir einfach nicht mehr aus dem Kopf. Da ich aber dem Frittieren nicht viel Freude abgewinnen kann (weniger dem Frittiervorgang an sich, als dem penetranten Fettgeruch, der sich danach tagelang in jeder Ritze meiner winzigen Studentenbude festsetzt), habe ich mich an dieser Stelle für Donuts aus dem Backofen entschieden, die ihren fettgebadeten Verwandten in Sachen Fluffigkeit in nichts nachstehen.

Fluffige Donuts aus dem Backofen mit Schoko-Salzkaramell-Glasur | ohne Frittieren | Rezept

Grundlage für die Donuts ist ein simpler Hefeteig, der vor dem Backen mit Butter eingestrichen wird und anschließend in ein Schoko-Karamell-Bad getaucht wird. Schoko- oder Karamell-Donuts kann ja jeder, aber ich sage euch, diese Kombination aus dunkler Schokolade, Karamell und Meersalz ist der Hammer!

Fluffige Donuts aus dem Backofen mit Schoko-Salzkaramell-Glasur | ohne Frittieren | Rezept

Jedenfalls habe ich zwischen Backen und Fotografieren „aus Versehen“ schon circa drei Exemplare verspeist. Sorry, not sorry. Sind ja schließlich nicht frittiert, also fettarm, also quasi gesund, sprich fast Gemüse. Ihr seht, ich habe mir bei diesem Rezept extra Mühe gegeben, damit es nicht mit euren Neujahrsvorsätzen kollidiert, höhö.

Fluffige Donuts aus dem Backofen mit Schoko-Salzkaramell-Glasur | ohne Frittieren | Rezept

Ehrlich gesagt, war ich selber ein bisschen überrascht vom Erfolg und der Fluffigkeit dieses Rezeptes – ich hatte mich schon auf mehrere Test-Backrunden eingestellt, die schließlich zu dem frustrierenden Ergebnis führen würden, dass Frittieren eben doch das einzig Wahre ist. So kann man sich irren!

Hier geht’s zum Rezept für die Donuts aus dem Backofen:

4.84 von 6 Bewertungen

Donuts aus dem Backofen mit Schoko-Salzkaramell-Glasur

für 10 Donuts

Zutaten

Für den Teig:

  • 180 ml lauwarme Milch
  • 3 TL Trockenhefe
  • 55 g Zucker
  • 300 g Mehl
  • 2 Eigelbe (M)
  • 25 g weiche Butter

Für die Glasur:

  • 60 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 100 ml Sahne
  • 50 g Dunkle Schokolade (70% Kakaoanteil)
  • grobes Meersalz nach Geschmack

Außerdem:

  • Zuckerstreusel für die Deko
  • Butter zum Einfetten

Anleitungen

Die Hefe mit der Milch und 1 EL Zucker in einer Schüssel verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. An einem warmen Ort 10 Minuten stehen lassen, bis die Oberfläche Blasen schlägt. Den restlichen Zucker, das Mehl, die Butter und die Eigelbe und die Hefemischung in eine große Schüssel geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine ca. 5 Minuten lang bei mittlerer Geschwindigkeit kneten, bis ein glatter und elastischer Teig entstanden ist. Den Teig zu einer Kugel formen, zurück in die Schüssel geben, mit einem Tuch abdecken und an einem warmen, zugfreien Ort 45 Minuten gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.

    Mit der Faust einmal herzhaft in den gegangenen Teig boxen und ihn nochmals kurz durchkneten. Anschließend auf einem leicht bemehlten Untergrund ca. 1 cm dick ausrollen. Mit einem runden Ausstecher Donuts ausstechen und mit einem zweiten kleinen Ausstecher jeweils ein Loch aus jedem Kreis ausstechen. Die fertigen Donuts in eine großzügig mit Butter gefettete Donutform legen und zusätzlich mit Butter bestreichen. Die Donuts nochmals 30 Minuten gehen lassen, bis sich ihr Volumen deutlich vergrößert hat.

      In der Zwischenzeit den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Für die Glasur den Zucker mit der Butter in einen Topf geben und schmelzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat und goldbraun karamellisiert (nicht umrühren!). Anschließend die Sahne hinzugeben (Achtung, es spritzt!) und rühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Dann die klein gehackte Schokolade hinzugeben und unterrühren. Zuletzt die Glasur mit grobem Meersalz abschmecken.

        Die Donuts auf der mittleren Schiene in den vorgeheizten Ofen geben und 12-15 Minuten goldbraun backen. Auf ein Backgitter stürzen, kurz abkühlen lassen und von einer Seite in die vorbereitete Glasur tunken. Mit Zuckerstreuseln bestreuen.

          Guten Appetit!

            Nimm an der Konversation teil

            1. Subjektive Meinung:
              Kein gutes Rezept. Ohne Glasur schmecken die donuts nach nichts. Die Glasur hingegen schmeckt nach purem Zucker. Hier wäre weniger vermutlich mehr gewesen. 🙁

            2. Teig war fluffig, aber geschmacklich konnte es mich leider nicht überzeugen. Habe eine andere Glasur gemacht, aber daran kann es nicht gelegen haben. Schade… aber Geschmäcker sind verschieden.

            3. Definitiv der beste Donuts Rezept, habe es ausprobiert und im nu wurde es vernascht.

              Lieben Gruß Imelda

              1. Elena Autor sagte:

                Liebe Imelda,
                was für ein schönes Kompliment, freut mich riesig, dass dir das Rezept so gut gefällt!
                Liebe Grüße
                Elena

            4. Der Schoko-Karamell-Guss ist zwar megalecker, aber leider nicht mal annähernd getrocknet, so dass sie nach dem Drapieren auf die Donutwall ziemlich vermatscht ausgesehen haben 🙁

              1. Elena Autor sagte:

                Liebe Petra,
                das stimmt, durch den Karamell wird der Guss nicht wirklich fest. Wenn du einen festen Guss benötigst, würde ich nächstes Mal eher auf einen reinen Schokoguss zurückgreifen!
                Liebe Grüße
                Elena

            5. Hallo! Super Idee, die Backofendonuts! Mein Teig war aber zunächst viel zu klebrig, den hätte ich unmöglich ausrollen können… Ich habe statt den zwei Eigelb ein ganzes Ei genommen, so wie ich das normalerweise beim Hefeteig auch mache. Kann das das Problem gewesen sein? Mit zusätzlichem Mehl wurden zwar dann noch ganz gute Donuts draus, aber wahrscheinlich waren sie dadurch weniger fluffig?! Für einen Tipp wäre ich sehr dankbar! Ich werde sie auf jeden Fall nochmal probieren!!

              1. Elena Autor sagte:

                Liebe Obba,
                bitte entschuldige die späte Antwort, nach dem Redesign des Blogs sind scheinbar sämtliche Kommentare im Spam gelandet und ich habe sie gerade erst gefunden 🤦🏼‍♀️.
                Der Teig bleibt auf jeden Fall immer ziemlich weich und ist etwas schwerer zu Handhaben als ein fester Hefeteig. Aber genau dadurch wird er am Ende eben so super fluffig. Weniger als das Ei statt den Eigelben war vermutlich das Problem, dass du den Teig nicht lange genug geknetet hast. Zum Ausrollen benötigt man aber definitiv Mehl, weil er wie gesagt recht weich bleibt. Ich drücke die Daumen, dass es beim nächsten Mal besser klappt!
                Liebe Grüße
                Elena

              2. Was für eine Hefe muss man benutzten geht trocken Hefe auch weil ich hatte vor kurzem auch welche gemacht und es lang entweder an der Hefe oder am Rezept
                LG Eren

                1. Elena Autor sagte:

                  Liebe Eren,
                  ja Trockenhefe funktioniert auch – ich habe sie sowohl schon mit frischer Hefe als auch mit Trockenhefe gebacken und es klappt problemlos.
                  Liebe Grüße
                  Elena

            6. Anonymous sagte:

              Einfach super lecker, ganz ohne Fritteuse! Aus den angegebenen Zutaten sind 17 Donuts geworden, ich habe sie wahrscheinlich etwas dünner ausgerollt. Wird auf jeden Fall wiederholt!

              1. Elena Autor sagte:

                Freut mich, dass dir das Rezept so gut gefällt! 💕

            7. Hat bei mir irgendwie gar nicht funktioniert. Die Donuts sind überhaupt nicht aufgegangen 😢

              1. Elena Autor sagte:

                Liebe Marie,
                bitte entschuldige die späte Antwort, nach dem Redesign des Blogs sind scheinbar sämtliche Kommentare im Spam gelandet und ich habe sie gerade erst gefunden 🤦🏼‍♀️.
                Dann liegt es wahrscheinlich an deiner Hefe (war sie vielleicht nicht mehr ganz frisch oder schon abgelaufen?) oder die Temperatur beim Gehen des Teiges stimmte nicht.
                Liebe Grüße
                Elena

            8. Kurze Frage: würde das Rezept auch in einem Donutmaker funktionieren?
              Danke und liebe Grüße

              1. Elena Autor sagte:

                Liebe Liubov,
                bitte entschuldige die späte Antwort, nach dem Redesign des Blogs sind scheinbar sämtliche Kommentare im Spam gelandet und ich habe sie gerade erst gefunden 🤦🏼‍♀️.
                Das kann ich dir leider nicht sagen, weil ich es selber noch nie ausprobiert habe!
                Liebe Grüße
                Elena

            9. Huhu Elena und ein frohes neues Jahr!
              Hatte heute Zeit Dein Rezept (und meine Donuts Form) mal auszuprobieren. Ich bin ganz Eurer Meinung, die Donuts sind auch ohne in Fett gebadet zu haben, richtig richtig lecker. Was allerdings gar nicht funktioniert, ist das Backen ohne Donuts Form! Das Loch ist ist zugebacken und dadurch waren sie einfach nur kugelrund. Das hat mich aber auf die Idee gebracht, die kleinen Scheißerchen in Zucker zu wälzen und mit Marmelade zu füllen. Und so waren neben den Donuts auch leckere Ofenberliner geboren. Vielen Dank für das tolle Rezept!
              Bettsy

              1. Elena Autor sagte:

                Liebe Bettsy,
                dir auch ein frohes und leckeres neues Jahr! Toll, als Ofenberliner waren sie bestimmt auch richtig lecker! Ich habe die Donuts auch vor Kurzem ohne Form gebacken und das hat gut funktioniert (https://lacrema-patisserie.com/ofen-donuts) – vielleicht musst du das Loch nächstes mal einfach ein bisschen größer machen ????
                Liebste Grüße aus Berlin,
                Elena

                1. Natascha Milionis sagte:

                  Hallo Elena, ich habe auch keine Donuts Form gehabt ich habe improvisiert mit Alufolie. Kleiner Finger Rolle gemacht. Hatte geklappt 😊 .Hätte Gerne Foto geschickt aber weiß ich nicht wie das genau geht 🙈😊

                  1. Elena Autor sagte:

                    Liebe Natascha,
                    bitte entschuldige die späte Antwort, nach dem Redesign des Blogs sind scheinbar sämtliche Kommentare im Spam gelandet und ich habe sie gerade erst gefunden 🤦🏼‍♀️.
                    Freut mich sehr, dass es so gut geklappt hat und dir das Rezept gefällt!
                    Liebe Grüße
                    Elena

            10. Ich habe das Rezept gerade eben ausprobiert. Leider sind mir die Donuts ein bisschen zu dunkel geworden (eigene Doofheit). Aber morgen möchte ich noch eine Fuhre machen. Sie schmecken super lecker und fluffig (ein bisschen trocken, weil zu dunkel haha). Ich habe aus dem restlichen Teig, als meine Förmchen voll waren, einen Hefezopf gemacht und mit Zimt und Zucker bestreut. Mein Gott, ist der Teig lecker! Und scheinbar idiotensicher.. war mein erster Hefeteig

              1. Elena Autor sagte:

                Liebe Marie,
                toll, das freut mich, dass sie dir geschmeckt haben! Und dann noch beim ersten Hefeteig-Versuch – super gut! Das mit dem zu dunkel kenne ich übrigens zu gut, habe gerade erst eine Fuhre Lebkuchen im Ofen vergessen, weil ich mal wieder 5 Sachen gleichzeitig gemacht habe ????.
                Viel Spaß beim Backen!
                Liebst, Elena

            11. Hey also der Teig geht bei mir irgendwie nicht auf. Sollte man die Backhefe aus der kühlabteilung nehmen oder die aus der back Abteilung?

              1. Elena Autor sagte:

                Geht beides, ich habe in diesem Fall Trockenhefe aus der Backabteilung verwendet. Achte aber darauf, dass die Hefe noch haltbar ist, sonst arbeitet sie evtl. nicht mehr richtig. Der Teig sollte nicht zu kalt, aber auch nicht zu warm gehen – im Backofen bei eingeschalteter Lampe ist optimal.
                Liebe Grüße
                Elena

            12. Eine Frage noch. Mir ist aufgefallen das ich keine donutform habe. Funktioniert das auch ohne Form oder macht das ein großen Unterschied?

              1. Elena Autor sagte:

                Geht auch ohne!

            13. Hey eine Frage bei einem anderen Rezept haben meine nach Brot geschmeckt. Dieses Mal möchte ich das hier ausprobieren. Schmecken die wirklich so fluffig wie donuts?

              1. Elena Autor sagte:

                Liebe Lina,
                Sie sind wirklich sehr fluffig, obwohl sie nicht frittiert werden! Ich war selbst vom Ergebnis überrascht – du solltest sie allerdings möglichst frisch essen.
                Viel Spaß beim Nachbacken!
                Liebste Grüße
                Elena

            14. Die Donuts waren unfassbar fluffig und geil ???? Ich hab statt Butter Rapsöl genommen weil mir mitten beim Backen aufgefallen ist das ich keine Butter da hab.
              Gebacken hab ich die Donuts in der Heißluftfritteuse (150° ca.5-6 Min)
              Sooooooo gut
              Danke fürs Rezept

              1. Elena Autor sagte:

                Liebe Ana,
                toll, das freut mich! ???? Ich mag sie auch so gerne! In der Heißluftfritteuse ist auch eine sehr gute Idee, das probiere ich bei Gelegenheit auch mal ????
                Liebste Grüße
                Elena

            15. Anonymous sagte:

              Wie lange braucht man für die Donuts?

              1. Etwa zwei Stunden. Viele Grüße!

            16. Perfektes Donutrezept! Super einfach zu machen und einfach mega lecker. Das machen wir wieder. Tausend Dank dafür.

              1. Liebe Sarah,
                das freut mich sehr, danke für das schöne Feedback! ♥️
                Liebste Grüße
                Elena

            17. Anonymous sagte:

              Hab’s noch nicht ausprobiert aber hört sich lecker an hab nur leider keine Donut ???? Form kann ich die Donuts ???? auch aufs Backblech legen?

              1. Klar, kannst du das machen! Eventuell behalten sie dann nicht ganz so gut die Form, aber schmecken werden sie genauso gut ????

            Schreibe einen Kommentar

            Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

            Rezept Bewertung




            Schließen
            Alle Rechte vorbehalten. 2016-2021 © Elena Cremer | La Crema