Erdbeer-Eisbombe ohne Eismaschine

Erdbeer-Eisbombe | Rezept

Ich mag das Wort „Eisbombe“. Es klingt so schön nach Überfluss, Völlerei und Sommerwonne. Und irgendwie auch ein bisschen altmodisch, so wie „Mettigel“ oder „Gulaschkanone“. Wenn ich ein Sommer-Dessert für eine große Gartenparty aussuchen müsste, dann wäre es wohl eine Eisbombe. Vielleicht sogar eben diese Erdbeer-Eisbombe hier, mit Quark, Mascarpone und allem, was man sonst noch zum Glücklichsein braucht.

Erdbeer-Eisbombe | Rezept

Das Beste an dem Rezept: ihr braucht keine Eismaschine, nur eine schöne Silikonform und eigentlich noch nicht mal das. Eine kuppelförmige, mit Frischhaltefolie ausgekleidete Schüssel tut es genauso gut. Ich für meinen Teil habe die Gunst der Stunde genutzt, um endlich die neue, wunderschöne Silikonform einzuweihen, die meine Mama mir aus dem letzten Urlaub mitgebracht hat.

Erdbeer-Eisbombe | Rezept

Schnell noch ein paar Erdbeeren, Baiser Drops und essbare Blüten drauf und – schwups – hat man im Nullkommanix ein traumhaftes Dessert gezaubert, das der Star auf jeder Sommerparty sein wird. Da die Erdbeeren durch das Einfrieren sehr hart werden, empfiehlt es sich, sie vorher für eine Stunde in etwas Alkohol zu marinieren – so bleiben sie weicher.

Erdbeer-Eisbombe | Rezept

Ich habe dafür etwas Aperol verwendet, aber ihr könnt auch einen anderen passenden Likör oder Ähnliches verwenden, beispielsweise Grand Manier. Ich wünsche euch viel Spaß beim Bombenbau!   

Erdbeer-Eisbombe | Rezept

Hier geht’s zum Rezept für die Erdbeer-Eisbombe:

Erdbeer-Eisbombe

Zutaten

  • 750 g frische Erdbeeren
  • 250 g Sahne
  • 250 g Mascarpone
  • 250 g Quark (20% Fett)
  • 125 g Zucker
  • 1 Prise gemahlene Vanille
  • 4 EL Aperol
  • 2 handvoll Baiser Drops

Zubereitung

  1. Die Hälfte der Erdbeeren waschen, vierteln und mit dem Aperol in einer Schüssel vermischen. Eine Stunde darin marinieren. Die Baisers grob zerbröseln

  2. Die andere Hälfte der Erdbeeren pürieren. Die Sahne steif schlagen. Den Mascarpone mit dem Quark, den pürierten Erdbeeren, dem Zucker und der Vanille cremig rühren. Die Sahne unterheben. Die marinierten Erdbeeren abseien und ebenfalls unterheben. Die Masse in eine Silikonform (oder alternativ eine mit Frischhaltefolie ausgekleidete Schüssel) füllen und mit den Baiserbröseln als Boden bestreuen. Über Nacht einfrieren.

  3. Die Eisbombe aus der Form lösen und nach Belieben dekorieren. Vor dem Servieren etwa 30 Minuten draußen stehen lassen, damit sie cremig wird.

  4. Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.