Eiweißreicher Kirsch-Käsekuchen ohne Zucker | Variante mit weniger Kalorien

Eiweißreicher Kirsch-Käsekuchen ohne Zucker | Variante mit weniger Kalorien

Bei den heißen Temperaturen momentan ist ein luftig-leichter Käsekuchen genau das Richtige. Am besten schön kalt direkt aus dem Kühlschrank! Deswegen habe ich die Hitzewelle zum Anlass genommen, um mein Lieblingsrezept in einen kalorienärmeren Kirsch-Käsekuchen ohne Zucker umzuwandeln. Mit nur halb so vielen Kohlenhydraten wie das Originalrezept, aber doppelt so viel Eiweiß!

Eiweißreicher Kirsch-Käsekuchen ohne Zucker | Variante mit weniger Kalorien

Eigentlich halte ich ja nicht viel von Zuckerersatzstoffen, da ich der Meinung bin, da ein Zuckerkonsum in Maßen gesünder ist, als sich täglich mit irgendwelchen chemischen Ersatzstoffen vollzustopfen. Aber in den seltenen Fällen, in denen ich damit backe, verwende ich am liebsten Birkenzucker aka Xylit, weil es den Zucker sowohl was die Konsistenz als auch den Geschmack angeht, 1:1 perfekt ersetzt und außerdem noch vor Karies schützt. Aber natürlich könnt ihr auch ein anderes Süßungsmittel eurer Wahl verwenden.

Eiweißreicher Kirsch-Käsekuchen ohne Zucker | Variante mit weniger Kalorien

Da ich sehr viel Sport treibe, achte ich darauf, täglich ausreichend Eiweiß zu mir zu nehmen. Der Käsekuchen hat durch die vielen Eier und den Quark quasi schon von Natur aus sehr viel Eiweiß. Ich habe das Ganze noch ein bisschen gepimpt, indem ich das Mehl im Teig zur Hälfte durch ein geschmacksneutrales Proteinpulver ersetzt habe. Hierbei solltet ihr aber darauf achten, dass das Proteinpulver, welches ihr verwendet, auch wirklich zum Backen geeignet ist.

Eiweißreicher Kirsch-Käsekuchen ohne Zucker | Variante mit weniger Kalorien

Am allerbesten schmeckt der Kirsch-Käsekuchen gut durchgekühlt, nachdem er eine Nacht im Kühlschrank verbrecht hat. Und in Sachen Geschmack kann er durchaus mit dem Originalrezept mithalten 😉. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken!

Eiweißreicher Kirsch-Käsekuchen ohne Zucker | Variante mit weniger Kalorien

Hier geht’s zum Rezept für den Kirsch-Käsekuchen ohne Zucker:

Eiweißreicher Kirsch-Käsekuchen ohne Zucker

für eine Springform mit 22cm Durchmesser

pro Stück: 16g KH / 20g E / 8g F / 2g Z

Kalorien 269 kcal

Zutaten

Für den Mürbeteig:

  • 75 g Butter
  • 1 Ei
  • 75 g Dinkelvollkornmehl
  • 75 g Proteinpulver (alternativ nochmal 75g Dinkelvollkornmehl)
  • 75 g Birkenzucker (Xylit)
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL gemahlene Vanille

Für die Füllung:

  • 500 g Magerquark
  • 250 g Quark 20% Fett
  • 50 g Speisestärke
  • 125 g Birkenzucker (Xylit)
  • 2 Eier
  • 3 Eiweiß
  • 1 Bio-Zitrone
  • 200 g frische Kirschen

Außerdem:

  • Kokosspäne & Kirschen für die Deko

Zubereitung

Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Für den Teig alle Zutaten vermischen und zügig miteinander verkneten. Eine Springform mit Backpapier auslegen und an den Rändern einfetten. Den Teig gleichmäßig dünn ausrollen und den Boden der Springform damit auslegen (alternativ den Teig mit den Fingern flach in die Form drücken). Zusätzlich einen Teigrand formen. Den Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen. Anschließend eine Lage Backpapier darüber legen und die Form mit getrockneten Hülsenfrüchten (bspw. Reis, Linsen, o.Ä.) befüllen. Den Teig im vorgeheizten Ofen 10 Minuten blindbacken. Den Ofen anschließend auf 170°C herunter schalten. Hülsenfrüchte nach dem Backen entfernen.

Die Kirschen waschen, halbieren und entkernen. Für die Füllung die Eier trennen. Den Quark mit den Eigelben, Birkenzucker, Speisestärke und dem Saft einer Zitrone verrühren. Alle Eiweiße zu steifem Schnee schlagen und vorsichtig unterheben. Die Kirschen ebenfalls vorsichtig unter die Quarkmasse heben. Die Masse auf den vorgebackenen Boden geben und glattstreichen.

Den Kuchen 1 Stunde auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Backofen backen (die Backofentür währenddessen auf keinen Fall öffnen, da der Kuchen sonst zusammenfällt!).

Nach dem Backen den Käsekuchen vollständig auskühlen lassen und erst dann vorsichtig aus der Form lösen. Die Kokosspäne in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sie anfangen, zu duften. Den Kuchen mit den Kokosspänen und frischen Kirschen dekorieren. Gut durchgekühlt servieren – am besten schmeckt er, nachdem er eine Nacht im Kühlschrank verbracht hat!

Guten Appetit!

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.