Luftig-leichter Käsekuchen mit Kirschen

[Dieser Beitrag erschien erstmals am 7. Juli 2016] Endlich wieder ein Blogeintrag. Die letzten Wochen waren ziemlich holprig und fanden gestern ihren negativen Höhepunkt, als ich versehentlich ein Glas Milch über die Tastatur meines MacBooks kippte, der daraufhin den Dienst verweigerte und partout nicht mehr angehen wollte. Der Tag ging wenig erfreulich weiter – eine am selbigen Tag anstehende Präsentation und dafür benötigte, aber aufgrund des Milch-Knockouts unzugängliche Dokumente spielten dabei eine entscheidende Rolle – aber ich will euch die Einzelheiten ersparen.

Käsekuchen mit Kirschen | Rezept

Auf jeden Fall bin ich nun bis auf weiteres laptoplos und weitestgehend von der Netz-Außenwelt abgeschnitten. Quasi zur digitalen Enthaltsamkeit gezwungen. Fastenkuren sollen ja sehr gesund sein, aber dennoch kann ich mich eines gewissen Gefühls der inneren Leere nicht erwehren. Gott sei Dank gibt es Smartphones! Die einzige mir einleuchtende Möglichkeit, um diesen Tag und die zahlreichen Nervenzusammenbrüche, die er mir bescherte, einigermaßen unbeschadet zu überstehen, bestand darin: Tief durchatmen und meinen Lieblings-Käsekuchen mit Kirschen backen. Die beste Beruhigungstherapie.

Käsekuchen mit Kirschen | Rezept

Und hier ist er also: der wohl leckerste Käsekuchen mit frischen Kirschen und ein Favorit für warme Sommertage. Aufgrund der oben geschilderten Problematik konnte ich den Blogeintrag zwar erst einen Tag später als geplant schreiben, aber das Rezept wird ja zum Glück nicht schlecht. Als sich der Duft nach frisch gebackenem Käsekuchen dann langsam in der Wohnung ausbreitete, schien der desaströse Tag schon nicht mehr ganz so katastrophal. Und spätestens, als mich das erste Stück auf dem Teller anlachte, war klar: Offline lebt es sich doch ganz gut. Der Kuchen ist schnell gemacht, braucht aber einige Zeit bis er komplett ausgekühlt ist, denn schön kalt schmeckt er definitiv am besten!

Käsekuchen mit Kirschen | Rezept

Der Amerikanische Cheesecake ist hierzulande ja momentan schwer in Mode und scheint den guten alten Käsekuchen aus Omas Zeiten schon fast verdrängt zu haben – zumindest was die Popularität angeht. Und genau genommen ist der deutsche Käsekuchen ja auch gar kein K-Ä-S-E-kuchen im wörtlichen Sinne, sondern eher ein Quark-Ei-Kuchen. Genau deswegen mag ich ihn auch so gerne, denn ich bin bekennende Quarkliebhaberin. Ja, in Quarktaschen könnte ich baden, aber dazu ein anderes Mal mehr. Durch die aufgeschlagenen Eier und die Schlagsahne ist dieser Käsekuchen wunderbar luftig-leicht und kommt nicht so kompakt und schwer daher wie sein amerikanischer Bruder, der mir meistens zu fettig und zu süß ist. Der Quark gibt dem Ganzen zusammen mit der leichten Zitronennote noch etwas angenehm Erfrischendes. Und Kirschen gehen ja sowieso immer. Kurzum: falls ihr den perfekten Sommerkuchen sucht, seid ihr soeben fündig geworden.

Käsekuchen mit Kirschen | Rezept

Hier geht’s zum Rezept für den Käsekuchen mit Kirschen:

Käsekuchen mit Kirschen

für eine Springform mit 22cm Ø

Zutaten

Für den Boden:

  • 75 g Butter
  • 150 g Weizenmehl Type 405
  • 1 Ei
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise Vanille
  • 1 Prise Salz
  • ½ TL Backpulver

Für die Füllung:

  • 500 g Magerquark
  • 135 g Sahne
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier
  • 50 g Speisestärke
  • ½ Zitrone (Saft)
  • 300 g frische Kirschen

Außerdem:

  • frische Kirschen für die Deko

Anleitungen

  • Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Für den Teig alle Zutaten vermischen und zügig miteinander verkneten. Eine Springform mit Backpapier auslegen und an den Rändern einfetten. Den Teig gleichmäßig ausrollen und den Boden der Springform damit auslegen (alternativ den Teig mit den Fingern flach in die Form drücken). Den Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen. Den Teig im vorgeheizten Ofen 10 Minuten blindbacken und aus dem Ofen nehmen. Den Ofen anschließend auf 170°C herunter schalten.
  • Für die Füllung die Eier trennen. Das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen, dabei die Hälfte des Zuckers einrieseln lassen. Die Sahne ebenfalls steif schlagen. Den Quark mit den Eigelben, dem restlichen Zucker, der Speisestärke und dem Zitronensaft verrühren. Zunächst die Schlagsahne und anschließend den Eischnee vorsichtig unterheben. Die Kirschen halbieren, entkernen und ebenfalls vorsichtig unter die Quarkmasse heben.
  • Die Masse auf den vorgebackenen Boden geben und glatt streichen. Den Kuchen 1 Stunde auf der mittleren Schiene backen (die Backofentür währenddessen auf keinen Fall öffnen, da der Kuchen sonst in sich zusammen fällt!).
  • Nach dem Backen den Käsekuchen vollständig auskühlen lassen und erst dann vorsichtig aus der Form lösen. Nach Belieben mit frischen Kirschen dekorieren. Gut durchgekühlt servieren – am besten schmeckt er nachdem er eine Nacht im Kühlschrank verbracht hat.
  • Fröhliches Naschen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Schließen
Alle Rechte vorbehalten. 2016-2022 © Elena Cremer | La Crema