Pistazien Weihnachtsbäume | Gebackene Tannenbäumchen zum Verschenken

Pistazien Weihnachtsbäume | Gebackene Tannenbäumchen zum Verschenken | Rezept

Immer noch keine Idee, was ihr Tante Inge zu Weihnachten schenken sollt? I got you! Wie wäre es mit einem dieser hübschen selbst gebackenen Pistazien Weihnachtsbäume? Die haben nämlich drei entscheidende Vorteile: Sie schmecken gut, sie nehmen keinen Platz im Regal weg und sie schinden garantiert Eindruck.

Pistazien Weihnachtsbäume | Gebackene Tannenbäumchen zum Verschenken | Rezept

Lustigerweise waren diese Bäumchen in leicht veränderter Form eines der ersten Rezepte, das ich je gebacken habe. Und zwar mit etwa 14 Jahren mit meiner besten Freundin an einem freien Wochenende in der Vorweihnachtszeit. Wir hatten uns ein Foodmagazin gekauft, aus dem wir ein paar Plätzchenrezepte ausprobieren wollten, um die Ergebnisse dann zu verschenken.

Pistazien Weihnachtsbäume | Gebackene Tannenbäumchen zum Verschenken | Rezept
Pistazien Weihnachtsbäume | Gebackene Tannenbäumchen zum Verschenken | Rezept

Und neben eben jenen gebackenen Weihnachtsbäumen fiel unsere Wahl ausgerechnet auf Macarons in drei verschiedenen Varianten. Damals hatten wir natürlich noch keine Ahnung, dass letztere zur Königsklasse der Französischen Pâtisserie gehören und selbst erfahrene Hobbybäcker/innen regelmäßig in den Wahnsinn treiben.

Pistazien Weihnachtsbäume | Gebackene Tannenbäumchen zum Verschenken | Rezept
Pistazien Weihnachtsbäume | Gebackene Tannenbäumchen zum Verschenken | Rezept

Wenig überraschenderweise misslangen die Macarons uns dann auch gründlich und waren nicht sehr ansehnlich. Wir konnten uns aber beim besten Willen nicht erklären, was wir falsch gemacht hatten. Tja, heute – 12437537 Versuche, den perfekten Macaron zu backen, später – hätte ich auf diese Frage die ein oder andere Antwort parat…

Pistazien Weihnachtsbäume | Gebackene Tannenbäumchen zum Verschenken | Rezept

Was allerdings schon damals richtig gut gelang, waren die kleinen Weihnachtsbäume, die nicht nur super hübsch aussahen, sondern auch noch richtig gut geschmeckt haben! Vor ein paar Jahren habe ich mich beim Fotos durchstöbern dann wieder an diese tolle Idee erinnert und seitdem ist sie fester Bestandteil meines Weihnachts-Backrepertoires.

Pistazien Weihnachtsbäume | Gebackene Tannenbäumchen zum Verschenken | Rezept
Pistazien Weihnachtsbäume | Gebackene Tannenbäumchen zum Verschenken | Rezept

In diesem Rezept habe ich auch in den Teig noch zusätzlich Pistazien gegeben, sodass er eine sehr schöne grüne Farbe bekommt und noch besser schmeckt! Pistazienliebhaber/innen werden an diesem Rezept große Freude haben, soviel sei verraten.

Pistazien Weihnachtsbäume | Gebackene Tannenbäumchen zum Verschenken | Rezept
Pistazien Weihnachtsbäume | Gebackene Tannenbäumchen zum Verschenken | Rezept

Hier geht’s zum Rezept für die Pistazien Weihnachtsbäume:

Pistazien Weihnachtsbäume

Portionen 12 Stück

Zutaten

Für den Rührteig:

  • 100 g weiche Butter
  • 100 g Pistazienmus
  • 200 g Zucker
  • 3 Eier
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Milch

Außerdem:

  • 400 g weiße Kuvertüre
  • 200 g geschälte Pistazien
  • 12 Schokosterne
  • getrocknete Johannisbeeren oder Zuckerperlen
  • Puderzucker

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Aus Backpapier 12 Kreise von 15-20cm Durchmesser ausschneiden. Die Kreise je einmal bis zur Mitte einscheiden und zu Zylindern aufrollen. Mit einer Büroklammer fixieren und mit der Spitze nach unten in ein geeigentes hitzebeständiges Gefäß stellen (z.B. Weckgläser, Silikonformen, etc.).

  2. Für den Rührteig die Butter mit dem Pistazienmus und dem Zucker cremig rühren. Die Eier einzeln hinzugeben und gut unterrühren. Die trockenen Zutaten vermischen und abwechselnd mit der Milch ebenfalls unterrühren. Den Teig in die vorbereiteten Formen füllen (die Formen etwa zu zwei Dritteln füllen) und im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene ca. 25-30 Minuten backen (Stäbchenprobe!).

  3. Die Bäumchen etwas abkühlen lassen und vorsichtig aus dem Backpapier lösen. Falls nötig, den Boden mit einem Messer etwas begradigen.

  4. Die Pistazien im Blitzhacker fein hacken und auf einen flachen Teller geben. Die weiße Kuvertüre in Stücke hacken und über dem warmen Wasserbad schmelzen. In ein hohen Gefäß gießen. Die Weihnachtsbäume auf einen Holzspieß stecken und kopfüber in die Kuvertüre tauchen. Etwas abtropfen lassen und die Bäumchen in den gehackten Pistazien wälzen. Trocknen lassen.

  5. Mit der restlichen Kuvertüre die getrockneten Johannisbeeren oder Zuckerperlen und Schokosterne auf die Bäume kleben. Trocknen lassen.

  6. Die fertigen Weihnachtsbäume mit Puderzucker bestäuben.

3 thoughts on “Pistazien Weihnachtsbäume | Gebackene Tannenbäumchen zum Verschenken

    1. Liebe Vanessa,
      du bekommst es in Feinkostläden oder online! Ich bestelle es immer bei KoRo :). Du kannst es aber auch durch irgendein anderes Nussmus ersetzen, dann ist der Teig zwar innen nicht so schön grün, aber das sieht man ja von außen nicht 😉
      Liebe Grüße
      Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.