Ostergebäck aus Hefeteig: Osterhasen und -küken mit Safran

Kein Osterbrunch ohne leckeres Ostergebäck aus Hefeteig! Dieses Jahr habe ich meine Osterhasen und -küken allerdings mal aus einem etwas anderen Teig geformt, den ihr vielleicht sonst eher aus der Weihnachtszeit kennt. Dieses Rezept für Safran-Hefeteig ist nämlich eigentlich für Luciakatzen gedacht, sogenannte Lussekatter, die in Schweden traditionell zum Luciafest am 13. Dezember gebacken werden.

Ostergebäck aus Hefeteig: gebackene Osterhasen und Osterküken mit Safran | Rezept

Weil aber die Kombination aus flaumigem Hefeteig und würzigem Safran so lecker ist, wollte ich nicht bis Weihnachten warten, um wieder in den Genuss dieser leckeren Teilchen zu kommen! Also habe ich die Katzen kurzerhand in eine Osterversion verwandelt, Lusseküken sozusagen. Durch den Safran erhält der Hefeteig übrigens auch die typische gelbe Farbe. Damit sich Farbe und Geschmack voll entfalten können, werden die roten Gewürzfäden vor dem Backen in etwas Rum eingelegt (wenn ihr keinen Alkohol verwendet möchtet, könnt ihr einfach Wasser nehmen).

Ostergebäck aus Hefeteig: gebackene Osterhasen und Osterküken mit Safran | Rezept

Ich habe den Teig in drei verschiedenen Formen gebacken: Zweimal als Osterhasen und einmal als Osterküken. Natürlich könnt ihr es auch bei einer Form belassen, aber ich finde gerade die Mischung besonders hübsch! Wie genau sie geformt werden, zeige ich euch in diesem Video:

Das leckere Ostergebäck aus Hefeteig wird nach dem Backen mit einem Zuckersirup bestrichen und erhält dadurch seinen schönen Glanz und eine leichte Süße.

Ostergebäck aus Hefeteig: gebackene Osterhasen und Osterküken mit Safran | Rezept

Anders als Ostergebäck, was man sonst so kennt, ist dieser Teig nicht super fluffig, sondern eher kompakt und saftig. Am allerbesten schmecken die Osterhäschen und -küken am Tag des Backens frisch aus dem Ofen – entweder pur oder mit etwas Butter bestrichen. Ihr könnt sie nach dem Backen auch lauwarm abkühlen lassen, luftdicht verschließen und einfrieren. Aber jetzt wünsche ich euch erstmal viel Spaß beim Nachbacken!

Ostergebäck aus Hefeteig: gebackene Osterhasen und Osterküken mit Safran | Rezept

Hier geht’s zum Rezept für das Ostergebäck aus Hefeteig:

Ostergebäck aus Hefeteig

für 12 Stück

Zutaten

Für den Vorteig:

  • 1 g Safranfäden (ca. 1 TL)
  • 20 g Rum
  • 150 g Zucker
  • 185 g zimmerwarme Milch
  • 22 g frische Hefe
  • 300 g Weizenmehl Type 405

Für den Hauptteig:

  • Vorteig
  • 300 g Weizenmehl Type 405
  • 105 g zimmerwarme Butter

Für den Sirup:

  • 50 g Zucker
  • 50 g Wasser

Außerdem:

  • 1 handvoll Rosinen
  • 30 g Rum
  • 1 Ei
  • 1 EL Sahne
  • Hagelzucker

Anleitungen

  • Die Safranfäden mit dem Rum übergießen und 30 Minuten ziehen lassen. Die Rosinen ebenfalls mit Rum übergießen und beiseite stellen.
  • Für den Vorteig die Hefe klein bröckeln und in der lauwarmen Milch auflösen. Zusammen mit dem Mehl, dem Zucker und dem Rum-Safran-Gemisch in eine Rührschüssel geben und etwa 10 Minuten lang zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig mit einem sauberen Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.
  • Das übrige Mehl und die Butter hinzugeben und nochmals 10-15 Minuten kneten, bis der Teig sich von den Schüsselwänden löst und nicht mehr klebt. 
  • Den Teig in 12 Stücke teilen und zu Kugeln rollen. Eine Teigkugel auf die Arbeitsfläche legen, die übrigen abdecken, damit sie nicht austrocknen.
  • Für die Osterhasen von hinten eine kleine Kugel Teig abnehmen und beiseite legen. Den Rest der großen Teigkugel zu einem länglichen Strang rollen, der an den Enden spitz zuläuft. Den Teigstrang zu einem "U" legen und die Enden zweimal ineinander verdrehen, sodass Hasenohren entstehen. Die kleine Teigkugel als Hasenpuschel auf den Unterkörper des Osterhasen setzen.
  • Für die seitlichen Osterhasen die Teigkugel in zwei größere und eine kleine Kugel teilen. Eine der größeren Kugeln zu einem Strang rollen und zu einer Schnecke zusammenrollen. Die zweite größere Kugel oval formen und als Hasenkopf an die Teigschnecke drücken. Das eine Ende des Ovals einschneiden und Ohren daraus formen. Die kleine Teigkugel als Hasenpuschel ebenfalls an die Teigschnecke drücken.
  • Für die Osterküken die Teigkugel zu einem langen Strang rollen, der an den Enden etwas dicker und möglichst rund zuläuft. Dann das eine Ende zu einem Knoten formen, sodass das Strengende als Vogelkopf herausguckt. Mit dem Finger einen Schnabel aus dem Teig formen. Das andere Strengende etwas platt drücken und mit einem Messer als Vogelschwanz einschneiden.
  • Die fertigen Hasen und Küken auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit einem Küchentuch abdecken und nochmals eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  • 15 Minuten vor Ende der Gehzeit den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Das Ei mit der Sahne verquirlen und die Gebäckstücke damit bestreichen. Rosinen als Augen in den Teig stecken und die Hasenpuschel mit Hagelzucker bestreuen. Dann auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Backofen 10-15 Minuten goldbraun backen.
  • In der Zwischenzeit den Zucker mit dem Wasser kurz aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die noch warmen Hasen und Küken mit dem heißen Sirup bestreichen.
  • Fröhliches Naschen!

Nimm an der Konversation teil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Schließen
Alle Rechte vorbehalten. 2016-2022 © Elena Cremer | La Crema