Rosinenschnecken Plätzchen

Mit diesen feinen Rosinenschnecken Plätzchen erkläre ich die Plätzchensause 2023 offiziell für eröffnet! Dabei ist das Rezept eher aus einem glücklichen Backzufall entstanden, denn eigentlich sollten es ganz andere Marzipan-Plätzchen werden. In der Testküche kam mir dann die Idee, meine Rosinenschnecken wie vom Bäcker einfach mal als Plätzchen zu backen.

Rosinenschnecken Plätzchen | Rezept

Und was soll ich euch sagen? Das Ergebnis ist der Knaller! Wenn ihr Rosinenschnecken liebt, müsst ihr diese Plätzchen unbedingt ausprobieren. Sie schmecken 1:1 wie das Original vom Bäcker, nur eben kleiner und mit Mürbeteig anstatt Plunderteig. Die Rumrosinen für die Füllung bereitet ihr am besten schon ein paar Tage vorher zu, damit sie schön durchziehen können. Dafür einfach die Rosinen in ein Gefäß geben und großzügig mit Rum übergiessen, sodass sie bedeckt sind. Dann das Ganze luftdicht verschließen und ziehen lassen, bis die Rosinen sich vollgesaugt haben.

Rosinenschnecken Plätzchen | Rezept

Und falls ihr zur Fraktion der überzeugten Rosinenhasser*innen gehört: sorgt euch nicht! Ich habe nämlich gleich noch ein köstliches Rezept für Marzipan-Plätzchen für euch (ihr findet es ganz unten). Hier kommen statt Rosinen Pistazien und Limette zum Einsatz, die ebenfalls eine herrliche Geschmackskombination mit Marzipan ergeben.

Rosinenschnecken Plätzchen | Rezept

Am besten probiert ihr einfach gleich beide Varianten aus. Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbacken und natürlich: fröhliches Naschen!

Rosinenschnecken Plätzchen | Rezept

Hier geht’s zum Rezept für die Rosinenschnecken Plätzchen:

Rosinenschnecken Plätzchen

Portionen 40 Stück

Zutaten

Für den Teig:

  • 200 g Weizenmehl Type 405
  • 125 g kalte Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eigelbe (M)

Für die Füllung:

  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 2 Eiweiße (M)
  • 50 g Rumrosinen

Außerdem:

  • 100 g Aprikosenmarmelade ohne Stücke (70% Fruchtgehalt)
  • 100 g Puderzucker
  • 2 TL Rum

Anleitungen

  • Für den Teig die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen. Die Eigelbe und die gewürfelte kalte Butter darauf geben und alles mit den Händen zügig zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten kalt stellen.
  • In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Dafür die Marzipanrohmasse mit den Eiweißen verrühren und aufschlagen, bis eine hellcremige, streichfähige Masse entstanden ist.
  • Den gekühlten Teig nochmals kurz durchkneten und auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von etwa 20x30cm ausrollen. Die Marzipancreme gleichmäßig auf dem Teig verstreichen und die Rumrosinen darauf verteilen. Die Rosinen vorsichtig in das Marzipan drücken und den Teig von der Längsseite her eng aufrollen. Die Teigrolle in Frischhaltefolie wickeln und mindestens zwei Stunden kalt stellen (alternativ für 30 Minuten ins Gefrierfach legen).
  • Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Die kalte Teigrolle mit einem scharfen Messer in etwa 0,5cm dicke Stücke schneiden und die Plätzchen mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene 12-15 Minuten goldbraun backen.
  • Die Aprikosenmarmelade in einem kleinen Topf erwärmen, bis sie flüssig ist und die noch warmen Plätzchen damit bestreichen. Kurz fest werden lassen.
  • Den Puderzucker mit dem Rum zu einer glatten Glasur verrühren und die Rosinenschnecken Plätzchen damit bestreichen. Bis zum Verzehr in einer Blechdosen an einem trockenen, kühlen Ort lagern.
  • Fröhliches Naschen!

Und hier geht’s zum Rezept für die Marzipan-Pistazien-Plätzchen:

Marzipan-Pistazien-Plätzchen

Portionen 40 Stück

Zutaten

Für den Teig:

  • 200 g Weizenmehl Type 405
  • 125 g kalte Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb (M)

Für die Füllung:

  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 1 Eiweiß (M)
  • 1 Biolimette (Saft)
  • 100 g gemahlene Pistazienkerne (ungesalzen)

Außerdem:

  • 50 g gemahlene Pistazienkerne (ungesalzen)
  • 1 Biolimette (Abrieb)
  • 100 g Zucker

Anleitungen

  • Für den Teig die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen. Das Eigelb und die gewürfelte kalte Butter darauf geben und alles mit den Händen zügig zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten kalt stellen.
  • In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Dafür die Marzipanrohmasse mit dem Eiweiß und dem Limettensaft verrühren und aufschlagen, bis eine hellcremige, streichfähige Masse entstanden ist.
  • Den gekühlten Teig nochmals kurz durchkneten und auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von etwa 20x30cm ausrollen. Die Marzipancreme gleichmäßig auf dem Teig verstreichen und die gemahlenen Pistazien darauf verteilen. Die Pistazien vorsichtig in das Marzipan drücken und den Teig von der Längsseite her eng aufrollen. Auf einem großen flachen Teller den Zucker mit dem Limettenabrieb und den übrigen Pistazien vermischen und die Teigrolle darin wälzen, sodass sie rundherum bedeckt ist. Die Teigrolle in Frischhaltefolie wickeln und mindestens zwei Stunden kalt stellen (alternativ für 30 Minuten ins Gefrierfach legen).
  • Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Die kalte Teigrolle mit einem scharfen Messer in etwa 0,5cm dicke Stücke schneiden und die Plätzchen mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene 12-15 Minuten goldbraun backen. Die Marzipan-Pistazien-Plätzchen bis zum Verzehr in einer Blechdosen an einem trockenen, kühlen Ort lagern.
  • Fröhliches Naschen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Schließen
Alle Rechte vorbehalten. 2016-2022 © Elena Cremer | La Crema