Schwedische Prinzessinnentörtchen

Habt ihr schon mal von Schwedischer Prinzessinnentorte aka „Prinsesstårta“ gehört? Sie sieht genauso hübsch aus wie der Name klingt: Es handelt sich dabei um eine luftige Biskuit-Kuppeltorte gefüllt mit einer Sahne-Vanillecreme und Himbeerkonfitüre, überzogen von einer dünnen Schicht aus hellgrünem Marzipan. Gekrönt wird die Prinsesstårta von einer essbaren Rosenblüte. Ich habe mich pünktlich zum Valentinstag an eine Miniaturversion gewagt: kleine aber feine Prinzessinnentörtchen.

Schwedische Prinzessinnentörtchen | Rezept

Zugegebenermaßen habe ich mich was die Füllung angeht nicht ganz ans Originalrezept gehalten, sondern stattdessen meinen bewährten Biskuit mit Mandeln und weißer Schokolade verwendet, der abwechselnd mit einer Vanillepuddingcreme, Himbeercurd und einer Himbeer-Sahnecreme geschichtet wird. Überzogen wird das ganze dann von einer Marzipandecke und schmeckt ziemlich köstlich!

Schwedische Prinzessinnentörtchen | Rezept

Als Tipp, damit die Törtchen zu perfekten kleinen Kuppeln werden, empfehle ich euch, kleine Silikon-Halbkugelformen zu verwenden. Die Törtchen werden direkt hinein geschichtet und anschließend eingefroren – so könnt ihr sie am nächsten Tag ganz einfach mit dem Marzipan eindecken ohne dass die Kuppeln sich verformen.

Schwedische Prinzessinnentörtchen | Rezept

Für die Marzipandecke habe ich kein fertig ausgerolltes Marzipan verwendet, sondern Marzipanrohmasse, die ihr nach Belieben einfärben könnt und dann mit Puderzucker verkneten, bis die Masse sich gut ausrollen lässt. Eine essbare Rosenblüte obendrauf und schon sind eure Schwedische Prinzessinnentörtchen fertig. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken!

Schwedische Prinzessinnentörtchen | Rezept

Hier geht’s zum Rezept für die Prinzessinnentörtchen:

Schwedische Prinzessinnenntörtchen:

für 8 Törtchen mit 7cm Ø

Zutaten

Für den Biskuit:

  • 100 g weiße Schokolade
  • 75 g Butter
  • 3 Eier
  • 50 g Zucker
  • 75 g Mehl
  • 50 g gemahlene Mandeln

Für den Himbeercurd:

  • 175 g Himbeeren (frisch oder TK)
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Vanille
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Speisestärke
  • 20 ml Zitronensaft
  • 40 g Butter

Für die Vanillecreme:

  • 250 g Milch
  • 25 g Speisestärke
  • 25 g Zucker
  • 1 Msp. Vanille
  • 1 Eigelb (M)

Außerdem:

  • 250 g Sahne
  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 60-80 g Puderzucker
  • grüne Lebensmittelfarbe
  • essbare Rosenblüten
  • Puderzucker zum Bestäuben

Anleitungen

  • Für den Himbeercurd die Himbeeren pürieren und durch ein feines Sieb streichen. Die Himbeeren mit allen Zutaten außer der Butter verrühren und in einem kleinen Topf unter ständigem Rühren erwärmen, bis die Masse eindickt. Vom Herd nehmen, die Butter unterrühren und den Curd vollständig auskühlen lassen (am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen).
  • Für die Vanillecreme zunächst den Vanillepudding kochen. Dafür den Zucker mit der Speisestärke und der Vanille vermischen und mit einigen Esslöffeln Milch glattrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Das Eigelb unterrühren. Die restliche Milch in einen kleinen Topf geben und aufkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen, die Speisestärke-Mischung unterrühren. Den Topf zurück auf den Herd stellen und unter ständigem Rühren nochmals aufkochen, bis der Pudding eindickt. Den Pudding direkt auf der Oberfläche mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet, und vollständig auskühlen lassen (am besten über Nacht im Kühlschrank).
  • Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. 
  • Ein Backblech mit Backpapier belegen. Für den Biskuit die weiße Schokolade im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen und etwas abkühlen lassen. Die Butter schaumig schlagen. Eier trennen. Eigelbe und flüssige Schokolade unter die Butter rühren. Die Eiweiße mit dem Zucker steif schlagen und mit Mehl und gemahlenen Mandeln vorsichtig unter die Schokomasse heben. Den Teig auf dem Backblech glatt streichen und im vorgeheizten Ofen etwa 12 Minuten backen. Anschließend vollständig auskühlen lassen.
  • Die Sahne steif schlagen. Den ausgekühlten Pudding nochmals gut durchrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Die Hälfte der Sahne unter den Pudding heben. Unter die übrige Sahne 5 EL des abgekühlten Himbeercurds heben. 
  • Aus dem Biskuit je 8 Kreise mit 7cm, 5cm und 3cm Ø ausstechen. Halbkugel-Silikonformen mit 7cm Ø bereitstellen. Etwas Vanillecreme in die Formen geben, dann die kleinsten Biskuitkreise darauflegen. Je 1 EL Himbeercurd auf dem Biskuit verteilen und anschließend etwas von der Himbeersahne darauf verteilen. Den mittleren Biskuitkreis darauflegen, etwas Vanillecreme darauf verteilen und den letzten und größten Biskuitkreis auflegen. Die Törtchen über Nacht einfrieren.
  • Am nächsten Tag die Marzipanrohmasse mit so viel Lebensmittelfarbe verkneten, bis der gewünschte Farbton erreicht ist. So viel Puderzucker unterkneten, bis die Masse geschmeidig ist und nicht mehr klebt. Das Marzipan zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie gleichmässig dünn ausrollen und die gefrorenen Törtchen damit eindecken. Überstehende Ränder abschneiden. Die Törtchen mit Rosenblüten und Puderzucker dekorieren, auftauen lassen und servieren.
  • Fröhliches Naschen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Schließen
Alle Rechte vorbehalten. 2016-2021 © Elena Cremer | La Crema