Rheinisches Aprikosenriemchen

Es ist mal wieder Zeit für einen Klassiker aus meiner Heimat, dem Rheinland. Das Aprikosenriemchen ist der absolute Lieblingskuchen meiner Mama, den es in Köln und Umgebung in den meisten Bäckereien zu kaufen gibt. In Berlin sucht man ihn dagegen vergeblich. Ich persönlich war lange Zeit gar kein großer Fan davon, was aber vor allem daran liegt, dass das Aprikosenriemchen beim Bäcker in der Regel mit Aprikosen aus der Dose gemacht wird.

Rheinisches Aprikosenriemchen | Rezept

Aber da ich immer eine Verfechterin von frischen Zutaten bin, kommen in meine Version natürlich nur frische Aprikosen rein – und zwar jede Menge! Das Aprikosenriemchen besteht aus einem weichen Hefeteig, aus dem Boden und Gitter geformt werden, randvoll gefüllt mit – na klar, Aprikosen. Für das typische Riemchengitter gibt es spezielle Gitterstanzen, mit denen ihr ruckzuck das perfekte Gitter hinbekommt. Falls ihr keines habt, könnt ihr aber natürlich auch einfach Streifen aus dem Teig ausschneiden und selber ein Gitter auf den Kuchen legen.

Rheinisches Aprikosenriemchen | Rezept

Für einen schönen Glanz wird das Aprikosenriemchen nach dem Backen mit warmer Aprikosenmarmelade bestrichen und mit Hagelzucker bestreut. Insgesamt ist es ein weniger süßer Kuchen, der dafür aber umso fruchtiger schmeckt. Dazu passt halbsteif geschlagene Sahne. Ich verwende in meinem Rezept ungekochte Aprikosen, weil dadurch der Fruchtgeschmack besser erhalten bleibt und der Kuchen frischer schmeckt.

Rheinisches Aprikosenriemchen | Rezept

Allerdings bleibt die Füllung so auch etwas weicher und läuft beim Anschnitt des Riemchens leicht heraus. Wenn ihr das vermeiden möchtet, könnt ihr die Aprikosen vor dem Backen einkochen, damit die Masse fester wird, und ggf. etwas mehr Speisestärke hinzugeben. Passt aber auf, dass der Stärkegeschmack nicht zu dominant wird. Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbacken!

Rheinisches Aprikosenriemchen | Rezept

Hier geht’s zum Rezept für das Aprikosenriemchen:

Rheinisches Aprikosenriemchen

für eine Form mit 24cm Ø

Zutaten

Für den Hefeteig:

  • 125 g lauwarme Milch
  • 30 g zimmerwarme Butter
  • 21 g frische Hefe
  • 280 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 15 g Zucker
  • 1 Ei

Für die Füllung:

  • 1 kg Aprikosen
  • 60 g Zucker
  • ½ Zitrone (Saft)
  • 30 g Speisestärke

Außerdem:

  • 150 g Aprikosenkonfitüre (ohne Stücke)
  • Hagelzucker

Anleitungen

  • Für den Hefeteig die Milch in eine Schüssel geben, die Hefe hinein bröseln und verrühren, bis sich die Hefe vollständig aufgelöst hat. Das Mehl, das Ei, den Zucker und eine Prise Salz zu der Hefemilch geben und alles 5 Minuten auf niedriger Stufe verkneten, bis ein glatter Teig entstanden ist. Die weiche Butter hinzugeben und weitere 5 Minuten unterkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und abgedeckt bei Zimmertemperatur 30 Minuten gehen lassen.
  • Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Die Aprikosen an der Unterseite kreuzförmig einritzen und in eine Schüssel geben. Mit kochendem Wasser übergießen und 1 Minute stehen lassen. Dann das Wasser abgießen, die Aprikosen mit kaltem Wasser abschrecken und die Haut abziehen. Die Aprikosen entkernen und vierteln. Die Früchte mit dem Zucker und dem Saft ½ Zitrone vermischen. Die Speisestärke in etwas kaltem Wasser glatt rühren und ebenfalls unterheben. Beiseite stellen.
  • Den gegangenen Teig nochmals durchkneten, sodass die Luft entweicht und dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche gleichmäßig dünn ausrollen. Mithilfe eines Gitterstanzers ein Gitter in der Größe der Backform ausstechen (alternativ Streifen schneiden und selbst ein Gitter legen) und den restlichen Teig wieder verkneten und erneut in der Größe der Backform ausrollen.
  • Eine Pizzaform oder ofenfeste Pfanne (24cm Ø) einfetten und den Teig hineinlegen, sodass die Form vollständig ausgefüllt ist. Die Aprikosenmasse hineingeben und glatt streichen. Das vorbereitete Teiggitter darauflegen, an den Rändern leicht festdrücken und ggf. zurechtschneiden.
  • Das Aprikosenriemchen auf der zweiten Schiene von unten 30 Minuten goldbraun backen. Währenddessen die Aprikosenmarmelade erwärmen und nach dem Backen auf den noch heißen Kuchen streichen. Mit Hagelzucker bestreuen. Vollständig auskühlen lassen und erst dann aus der Form holen und servieren.
  • Fröhliches Naschen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Schließen
Alle Rechte vorbehalten. 2016-2022 © Elena Cremer | La Crema