Rhabarber-Tiramisu

Rhabarber-Tiramisu - La Crema Patisserie Foodblog Backblog

Ich hoffe, euch kommt der Rhabarber nicht schon zu den Ohren raus, denn wie angekündigt kommt hier noch ein Rezept mit diesem tollen Gemüse: und zwar ein deliziöses Rhabarber-Tiramisu. Dieses feine Dessert ist optisch vielleicht kein wahnsinniger Hingucker, überzeugt aber in jedem Fall durch seine inneren Werte. Und auf die kommt es ja letztendlich an, oder?

Außerdem war es ein wunderbarer Anlass, meinen selbst gemachten Himbeer-Rhabarber-Sirup aus dem letzten Post zum Einsatz zu bringen.

Rhabarber-Tiramisu - La Crema Patisserie Foodblog Backblog

Seit Wochen habe ich dieses Rezept schon im Kopf und nun kam endlich die Gelegenheit, es auszuprobieren. Das Tolle ist, dass man es wunderbar am Abend zuvor zubereiten kann, denn gut durchgezogen ist das Tiramisu am leckersten. Dazu kommt diese Version übrigens ganz ohne Alkohol aus!

Rhabarber-Tiramisu - La Crema Patisserie Foodblog Backblog

Ich bin eigentlich kein großer Tiramisu-Fan, weil es mir meistens zu schwer und zu mächtig ist, aber diese Variante hat sogar mich voll und ganz überzeugt. Durch den Rhabarber bekommt das Ganze nämlich eine herrlich fruchtige Note, die super zu der süßen Mascarpone-Creme passt. Wem das Rezept trotzdem noch zu gehaltvoll ist, kann die Hälfte der Mascarpone einfach durch Quark ersetzen.

Rhabarber-Tiramisu - La Crema Patisserie Foodblog Backblog

Ob das jetzt erstmal der letzte Rhabarber-Streich war? Man darf gespannt sein…

Hier geht’s zum Rezept:

Zutaten Rhabarber-Tiramisu - La Crema Patisserie Foodblog Backblog

Zutaten für das Rhabarber-Tiramisu (für 8 Personen):

  • 750 gr Rhabarber (nach dem Schälen gewogen)
  • 200 gr Löffelbiskuits
  • 500 gr Mascarpone
  • 100 gr + 50 gr Zucker
  • 3 sehr frische Eigelbe
  • 100 ml frisch gepresster Orangensaft
  • 100 ml Rhabarbersaft
  • 1/2 Orange
  • 50 ml Rhabarbersirup
  • 1 Prise gemahlene Vanille
  • Kakaopulver

Zubereitung:

Den Rhabarber schälen und in ca. 3 cm breite Stücke schneiden. Zusammen mit 50 ml Rhabarbersirup (oder alternativ Wasser) in einen Topf geben und solange kochen, bis der Rhabarber weich ist, aber noch Biss hat. {Das Rezept für den selbst gemachten Rhabarber-Sirup findet ihr hier}. Den Rhabarber je nach Geschmack mit Zucker abschmecken (ich habe etwa 50 gr hinzugegeben). Beiseite stellen und abkühlen lassen.

Die Eigelbe mit dem restlichen Zucker etwa 4 Minuten lang dickcremig aufschlagen. Um Salmonellen vorzubeugen, schlage ich rohe Eier immer über dem heißen Wasserbad auf – das ist zwar etwas aufwendiger, aber man ist auf der sicheren Seite. Die Mascarpone nach und nach unterrühren. Die Masse mit dem Saft einer halben Orange und etwas gemahlener Vanille abschmecken.

Zubereitung Rhabarber-Tiramisu - La Crema Patisserie Foodblog Backblog

Nun beginnt das eigentliche Schichten. Den Rhabarbersaft mit dem Orangensaft vermischen. Die Löffelbiskuits einzeln jeweils kurz in den Saft tauchen und anschließend den Boden einer ausreichend großen Form damit belegen. Die Hälfte des Rhabarbers darauf verteilen und anschließend die Hälfte der Mascarpone-Creme darüber streichen. Das Ganze wiederholen, sodass von allem je zwei Schichten vorhanden sind. Das Tiramisu für einige Stunden, am besten über Nacht, in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.

Zubereitung Rhabarber-Tiramisu - La Crema Patisserie Foodblog Backblog

Vor dem Servieren mit Kakaopulver bestreuen und… bon appétit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.