Ombre Schoko-Karamell-Torte mit gerösteten Haselnüssen

Semi-naked Ombre Schoko-Karamell-Torte mit gerösteten Haselnüssen | Rezept

Nach langer, langer Blogabstinenz bedingt durch mein momentan etwas turbulentes Leben, komme ich heute mit einer richtigen Kracher-Torte zurück! Gestatten, meine semin-naked Ombre Schoko-Karamell-Torte mit gerösteten Haselnüssen und Karamell Drip und Karamellbruch-Deko und überhaupt und sowieso. 

Semi-naked Ombre Schoko-Karamell-Torte mit gerösteten Haselnüssen | Rezept

Innendrin versteckt sich eine feine Halbbitter-Ganache, knusprige geröstete Haselnüsse und eine leckere Karamell-Sauce. Ich mache ja nicht oft Schokoladen-Torten, aber wenn, dann richtig! Und ich liebe Karamell, weil es so super vielseitig ist und man mit ganz einfachen Mitteln eine sehr effektvolle Tortendeko daraus machen kann. Alles was man dafür braucht ist Zucker, ein Topf und etwas Backpapier.

Semi-naked Ombre Schoko-Karamell-Torte mit gerösteten Haselnüssen | Rezept

Super leckere Haselnüsse bekommt ihr übrigens schon geschält und geröstet in türkischen Supermärkten, hier in Berlin zum Beispiel bei Eurogida. Ich kann davon gar nicht genug kriegen! Zusammen mit der Schokolade ergibt sich eine tolle Geschmackskombination, die der Torte den zusätzlichen Crunch gibt.

Semi-naked Ombre Schoko-Karamell-Torte mit gerösteten Haselnüssen | Rezept

Wie immer habe ich die Biskuitböden und die Ganache-Füllung schon am Vortrag vorbereitet und die Torte dann am zweiten Tag gefüllt und zusammen gesetzt. Die Karamell-Deko solltet ihr aber erst kurz bevor ihr sie an der Torte anbringt zubereiten, da Karamell, wenn es an der Luft liegt, sehr schnell klebrig wird.

Semi-naked Ombre Schoko-Karamell-Torte mit gerösteten Haselnüssen | Rezept

Hier geht’s zum Rezept für die Ombre Schoko-Karamell-Torte und auf direktem Weg in den Schokohimmel:

Semi-naked Ombre Schoko-Karamell-Torte mit gerösteten Haselnüssen | Rezept
Drucken

Ombre Schoko-Karamell-Torte

Das Rezept entspricht einer einfachen Torte von 18 cm Durchmesser. Für eine zweistöckige Torte, das Rezept zusätzlich mit 1,77 multiplizieren und daraus die untere Etage mit 24 cm Durchmesser backen. 

Portionen 8 Personen

Zutaten

Für den Schokoladen-Biskuit:

  • 8 Eier
  • 280 g Zucker
  • 70 g flüssige Butter
  • 120 g Mehl
  • 55 g Kakao
  • 55 g Speisestärke
  • 55 g gemahlene Haselnüsse

Für die Schokoladen-Ganache:

  • 400 g Halbbitter-Schokolade (50% Kakaoanteil)
  • 100 g Zartbitter-Schokolade (70% Kakaoanteil)
  • 600 g Schlagsahne

Für die Karamell-Sauce:

  • 225 g Zucker
  • 90 g Butter
  • 75 g Sahne
  • 150 g Frischkäse

Für die Karamell-Deko:

  • 300 g Zucker
  • 1 Handvoll geröstete Haselnüsse

Für das Ombre-Frosting:

  • 200 g Mascarpone
  • 100 g Schlagsahne
  • 30 g Zartbitter-Schokolade
  • etwas Kakaopulver
  • Zucker nach Geschmack

Außerdem:

  • 100 g geröstete Haselnüsse

Zubereitung

Tag 1: Den Backofen auf 190°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Für den Biskuit die Eier mit dem Zucker etwa 8 Minuten lang cremig aufschlagen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat und eine feste weiße Masse entstanden ist. Anschließend Mehl, Speisestärke und Kakaopulver mischen, auf die Eimasse sieben und vorsichtig unterheben. Dann die gemahlenen Haselnüsse ebenfalls vorsichtig unterheben und zum Schluss die flüssige, etwas abgekühlte Butter vorsichtig unterheben. Den Teig in zwei Portionen teilen und in zwei gefettete und mit Backpapier ausgelegte Springformen oder Tortenringe von 18 cm Durchmesser geben. Ca. 30 Minuten im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene backen. Den Biskuit aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und vorsichtig aus der Form lösen. Vollständig auskühlen lassen. Die Biskuitböden bis zur Verwendung am nächsten Tag luftdicht in Frischhaltefolie einpacken.

Für die Ganache die Sahne in einem Topf aufkochen. Vom Herd nehmen und die klein gehackte Schokolade hineingeben. Anschließend etwa 2 Minuten stehen lassen und dann gründlich umrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Die Ganache bis zur Verwendung am nächsten Tag kaltstellen.

Tag 2: Den Zucker in einem großen Topf oder Pfanne erhitzen und karamellisieren, bis er eine goldbraune Farbe angenommen hat (nicht umrühren!). Einige geröstete Haselnüsse halbieren und auf einem zerknitterten Backpapierbogen drapieren. Den flüssigen Karamell darüber gießen und erkalten lassen.

Für die Karamell-Sauce den Zucker mit der Butter in einem Topf schmelzen, bis der Zucker karamellisiert und goldbraun ist. Dann die Sahne und den Frischkäse vorsichtig unterrühren, bis eine homogene Sauce entstanden ist. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Die Ganache aus dem Kühlschrank nehmen und zu einer luftigen Creme aufschlagen (nicht zu lange!). In einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen.

Als nächstes die vorbereiteten Biskuitböden je einmal halbieren. Anschließend einen Boden auf eine Tortenplatte legen und eine Schicht Ganache in Ringen darauf spritzen. Anschließend auf die erste Schicht einen weiteren Ring ganz außen aufspritzen, damit die Karamell-Sauce nicht herausläuft. Mit gehackten gerösteten Haselnüssen bestreuen und etwas abgekühlte Karamell-Sauce darauf geben. Den zweiten Boden auflegen und so weiter schichten, bis alle Böden verbraucht sind. Die Torte von Außen glatt streichen.

Die Torte in den Kühlschrank stellen und in der Zwischenzeit das Ombre-Frosting vorbereiten. Die Schokolade über dem heißen Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. Die Sahne steifschlagen. Den Mascarpone glatt rühren und die Sahne vorsichtig unterheben (eventuell noch mit etwas Zucker süßen). Die Creme in mehrere Portionen teilen und mit der flüssigen Schokolade und dem Kakaopulver unterschiedlich stark einfärben.

Zum Schluss die Torte mit den unterschiedlichen Brauntönen einstreichen, glatt streichen und die restliche Karamell-Sauce für den Dripping-Effekt von oben herunterlaufen lassen. Zum Schluss die vorbereitete Karamell-Deko vorsichtig oben in die Torte hineinstecken.

Guten Appetit!

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.