Himbeer-Rhabarber-Sirup für spritzige Sommerdrinks

Himbeer-Rhabarber-Sirup - La Crema Patisserie Foodblog Backblog

Die Tage werden immer heißer und die Drinks kälter. Zu meinen Favoriten zählt momentan Rhabarberschorle, die dieses Jahr zum Glück in den meisten Cafés angekommen ist – zumindest hier in Berlin. Leider bekommt man Rhabarbersaft aber selbst in Berlin noch nicht in jedem Supermarkt, also kam mir die Idee, selbst in die Produktion einzusteigen. Da Saft sich aber nicht besonders lange hält, habe ich mich letztendlich für diesen leckeren Himbeer-Rhabarber-Sirup entschieden.

Himbeer-Rhabarber-Sirup - La Crema Patisserie Foodblog Backblog

Der Vorteil: man braucht deutlich weniger Sirup als Saft zum Mischen und er hält sich abgefüllt in Flaschen locker mehrere Monate. So könnt ihr euch selbst im tiefsten Winter noch die Sonne auf die Zunge zaubern! Außer für Cocktails oder Getränke, kann man den Sirup natürlich noch für allerlei andere Dinge verwenden, etwa zum Verfeinern von Desserts oder Torten (z.B. zum Tränken von Biskuitböden) etc., etc…

Himbeer-Rhabarber-Sirup - La Crema Patisserie Foodblog Backblog

Durch die Himbeeren erhält der Sirup übrigens diese tolle tiefrote Farbe. Ich war die letzten Wochen schon sehr fleißig und habe neben dem Sirup jede Menge Marmelade produziert. Zu meinen Lieblingen zählt momentan Erdbeere-Rhabarber mit gemahlener Vanille, welche ich mit 3:1 Gelierzucker zubereitet habe. Ein Klecks davon mit etwas Quark auf einem frischen Croissant zum Frühstück – mmmmhhh!

Himbeer-Rhabarber-Sirup - La Crema Patisserie Foodblog Backblog

Wie ihr seht, habe ich den Rhabarber noch lange nicht satt. Und – soviel sei schon mal verraten – das war noch nicht das letzte Rhabarber-Rezept! Schließlich muss man die Saison nutzen, bevor wir den Rest des Jahres wieder (fast) ohne Rhabarber auskommen müssen ;-).

Himbeer-Rhabarber-Sirup - La Crema Patisserie Foodblog Backblog

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Nachkochen!

Hier geht’s zum Rezept:

Zutaten (für ca. 3 Flaschen Himbeer-Rhabarber-Sirup à 250 ml):

  • 900 gr Rhabarber (nach dem Schälen gewogen)
  • 100 gr Himbeeren
  • 500 gr Zucker
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • 1 Zitrone
  • 600 ml Wasser

Zubereitung:

Den Rhabarber schälen und in kleine (ca. 1 cm breite) Stücke schneiden. Dann den Rhabarber zusammen mit den Himbeeren und 600 ml Wasser in einen ausreichende großen Topf geben und zum Kochen bringen. Anschließend alles auf mittlerer Stufe köcheln lassen, bis der Rhabarber weich ist.

Das Fruchtmus durch ein feines Sieb streichen und den Saft auffangen. Die Früchte anschließend sehr gut ausdrücken, bis alle Flüssigkeit heraus gepresst ist. Den Saft zurück in den Topf geben und mit dem Zucker, Saft einer Zitrone und einem Teelöffel Vanillepulver zum Kochen bringen und ca. 30 Minuten kochen lassen, bis der Sirup eindickt.

Den Sirup vom Herd nehmen und noch heiß in saubere Glasflaschen füllen. Ich spüle die Flaschen vor dem Befüllen immer einmal mit kochendem Wasser aus, um eventuelle Keime abzutöten. Die Flaschen verschließen und abkühlen lassen. Den Sirup kühl und dunkel aufbewahren.

Zum Servieren ein Glas mit crushed Eis und ein paar frischen Himbeeren füllen. Mit Sekt oder – für die alkoholfreie Variante – mit Mineralwasser auffüllen und einen Schuss Himbeer-Rhabarber-Sirup dazugeben. Dann kurz verrühren und genießen. Prost!

Himbeer-Rhabarber-Sirup - La Crema Patisserie Foodblog Backblog

One thought on “Himbeer-Rhabarber-Sirup für spritzige Sommerdrinks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.