The one and only Bananenbrot | ohne Zucker & glutenfrei

Bananenbrot Rezept | zuckerfrei, glutenfrei & low carb

Endlich ist es soweit! Mein heiß geliebtes Bananenbrot, das ich in fast wöchentlichem Rhythmus in den verschiedensten Variationen produziere, hat es auch auf den Blog geschafft. Bananenbrot geht einfach immer: zum Frühstück, als Snack zwischendurch oder nachmittags zum Kaffee (bzw. in meinem Fall Tee oder noch besser heiße Schokolade). Die benötigten Zutaten habe ich eigentlich immer im Haus und außerdem ist das Rezept die optimale Lösung, um braune, überreife Bananen zu verwerten. 

Bananenbrot Rezept | zuckerfrei, glutenfrei & low carb

Doch damit ist die Lobeshymne noch nicht vorbei: das Beste an dem Rezept ist nämlich, dass es wirklich in maximal zehn Minuten zusammengerührt ist und dann direkt in den Ofen kann. Einfacher und schneller geht’s nicht! Das kriegt man sogar noch am Feierabend nach einem langen Arbeitstag hin und kann sich am nächsten Morgen auf frisch gebackenes Bananenbrot freuen. 

Bananenbrot Rezept | zuckerfrei, glutenfrei & low carb

Diese Version enthält keinen Zucker(ersatz), kein Gluten und kaum Nüsse, sondern stattdessen viel Eiweiß und ist somit sehr gesund. Neudeutsch könnte man auch sagen: Low Carb, Paleo, Clean und der ganze Kladderadatsch. Quasi alles außer vegan. Durch die reifen Bananen hat das Brot trotzdem eine sehr angenehme Süße und wird durch die aufgeschlagenen Eier schön fluffig.

Bananenbrot Rezept | zuckerfrei, glutenfrei & low carb

Ihr könnt dieses Rezept schier unendlich variieren und verfeinern, z.B. mit Erdnussbutter, Zartbitter-Schokolade, Beeren, etc, etc. Ich mische am liebsten ein paar Walnüsse oder geröstete Haselnüsse in den Teig und streue noch ein paar obendrauf für den extra Crunch. Probiert es aus und ihr werdet sehen, ich habe nicht zuviel versprochen! 😉

Bananenbrot Rezept | zuckerfrei, glutenfrei & low carb

Hier geht’s weiter zum Rezept für das Bananenbrot:

Read more

No-Bake Apple Pie Proteinriegel | Gesunde Eiweißriegel mit Apfel ohne Backen

No-Bake Apple Pie Proteinriegel | Rezept für gesunde Eiweißriegel mit Apfel ohne Backen

Ich bin nach all der Reiserei die letzten Wochen endlich wieder in meiner Wahlheimat Berlin angekommen. Und so sehr ich das Reisen auch liebe, meine eigene Küche (und ihre Ausstattung) habe ich hin und wieder doch sehr vermisst. So eine Hostelküche mit einer (zerkratzen) Pfanne und zwei (stumpfen) Messern ist halt einfach nicht das Wahre! Während ich weg war, ist hier wohl der Herbst eingekehrt und so langsam realisiere ich, dass der Sommer wohl endgültig vorbei ist. Als Trost für die ersten kalten Herbsttage, habe ich euch heute echtes Soulfood mitgebracht: super leckere Apple Pie Proteinriegel, die im Nullkommanix zubereitet sind und noch nicht mal gebacken werden müssen.

No-Bake Apple Pie Proteinriegel | Rezept für gesunde Eiweißriegel mit Apfel ohne Backen

Man braucht also weder Zeit noch viel Zubehör um die Riegel zu machen und könnte sie bei genauerem Überlegen wahrscheinlich sogar in der rudimentärsten Hostelküche zubereiten 😉.  Das Herrlichste aber ist, dass sie wirklich wie ein Stück Apfelkuchen schmecken und dabei noch ziemlich gesund sind. Also ein super Snack für’s Büro oder vor bzw. nach dem Sport (Eiweiß und so). Im Kühlschrank kann man sie auch problemlos einige Tage lagern. 

No-Bake Apple Pie Proteinriegel | Rezept für gesunde Eiweißriegel mit Apfel ohne Backen

Nach der langen Abstinenz bin ich jetzt wieder voll motiviert, mich in der Küche auszutoben und neue Leckereien für euch zu testen. Denn seien wir mal ehrlich: selbst gemacht schmeckt doch immer noch am allerbesten, oder? In diesem Sinne wünsche ich euch einen gemütlichen Herbstbeginn und immer genug leckeres Essen zur Hand! 

No-Bake Apple Pie Proteinriegel | Rezept für gesunde Eiweißriegel mit Apfel ohne Backen

Hier geht’s zum Rezept für die Apple Pie Proteinriegel:

Read more

Brombeer Macarons von MaLu’s Köstlichkeiten | La Crema Sommerfest 2017

Brombeer Macarons | Rezept

Heute freue ich mich sehr,  die liebe Maren von MaLu’s Köstlichkeiten auf meinem Sommerfest begrüßen zu dürfen und bin völlig begeistert von den phänomenalen Brombeer Macarons, die sie uns mitgebracht hat! Die sind ja (fast) zu schade zum Essen. Wie ich, hat auch Maren einen Faible für die feine französische Backkunst – nur das ihre Kunstwerke jedes mal so perfekt aussehen, dass sie problemlos in jeder Pariser Pâtisserie verkauft werden könnten. Wer’s nicht glaubt, sollte schnell auf ihren Blog rüber hüpfen und sich selbst überzeugen! 

Brombeer Macarons | Rezept

Moin, Moin! Am besten ich stelle mich erst einmal vor: Ich bin Maren von MaLu’s Köstlichkeiten und wie ihr bestimmt bereits an der Begrüßung erkannt habt, komme ich aus dem hohen Norden. Ich freue mich sehr, dass ich zu Elenas Sommerfest hier auf La Crema eingeladen bin und wie es sich gehört, habe ich natürlich auch ein schönes, sommerliches Rezept als Mitbringsel dabei.

Brombeer Macarons | Rezept

Elena und ich haben ja eine gemeinsame Leidenschaft, und das ist die Pâtisserie. Wir lieben feine Torten, raffinierte Törtchen und Macarons. Und da sind wir ja bereits beim Stichwort! Macarons spielen nämlich auf meinem Blog eine Schlüsselrolle, denn durch diese kleinen sündhaft leckeren Teilchen bin ich überhaupt erst zum Bloggen gekommen. Mittlerweile tummeln sich nun schon diverse Macaronsrezepte und –varianten auf MaLu’s Köstlichkeiten. 

Brombeer Macarons | Rezept

Zu Elenas Sommerfest habe ich mir Brombeeren als Begleiter zu den Macarons ausgesucht. Sie sind perfekte Spätsommerfrüchte und wachsen sogar am Wegesrand. Die Macarons, die ich für euch gebacken habe, sind aber diesmal nicht klein und mit einem Haps im Mund verschwunden, sondern es sind „ausgewachsene“ Törtchen, wie man sie auch in den Pâtisserien von Paris bekommen kann.  

Brombeer Macarons | Rezept

Liebe Elena, liebe La Crema Leser, nun aber ran an die Backöfen, für ein fröhliches und leckeres Sommerfest! Liebste Grüße, Eure MaLu 

Hier geht’s zum Rezept für die Brombeer Macarons:

Read more

Gesunde Rhabarber Tarte | gluten-, lactose- und zuckerfrei

Gesunde Rhabarber Tarte | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Nach dem Rezept für die Rhabarber Tarte mit Baiserhaube letzte Woche habe ich euch heute das Rezept für eine gesündere Alternative mitgebracht: eine gesunde Rhabarber Tarte mit Mandel Frangipane Füllung. Quasi die „Unter-der-Woche“-Version, die man sich getrost jeden Tag gönnen kann, denn sie enthält keinerlei Zucker, Gluten oder Lactose. 

Gesunde Rhabarber Tarte | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Wenn ich ehrlich bin, habe ich diese Tarte aber eigentlich nur aus einem Grund gebacken: Seit dem Winter sehne ich die Rhabarbersaison herbei, um endlich dieses supercoole Rautenmuster ausprobieren zu können. Und weil so eine Rhabarberraute alleine ein wenig traurig daherkommt, habe ich halt noch eine Tarte drunter geschoben.

Gesunde Rhabarber Tarte | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Diese Rhabarber Tarte schmeckt übrigens auch ganz vorzüglich mit ein wenig Schlagsahne on top. Dann ist sie natürlich nicht mehr lactosefrei, aber bei diesem gesunden Untergrund kann man sich ein wenig Sünde obendrauf ja ruhig mal gönnen 😉.

Gesunde Rhabarber Tarte | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Hier geht’s zum Rezept für die gesunde Rhabarber Tarte:

Read more

Gesunde Freakshakes | Vegane Milchshakes ohne Zucker

Gesunde Freakshakes | Vegane Milkshakes ohne Zucker | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Ja, auch an mir ist der Freakshake Trend nicht spurlos vorübergegangen. Seit Monaten springen mir die überladenen Dinger von überall entgegen. Aber auch wenn sie wirklich toll aussehen, kann ich mir bis jetzt nicht vorstellen, so einen Milchshake-Eis-Sprinkle-Schokosoßen-Donut-Schlagsahne-Karamell-Turm auch wirklich zu trinken bzw. zu essen (sollte jemand von euch es tatsächlich geschafft haben, sich einen kompletten Freakshake einzuverleiben, freue ich mich über Erfahrungsberichte!).

Gesunde Freakshakes | Vegane Milkshakes ohne Zucker | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Angesichts dieser aufgetürmten Zuckermassen habe ich immer das Gefühl, vom bloßen Anblick Diabetes zu bekommen. Also habe ich mir eine Alternative einfallen lassen: gesunde Freakshakes auf rein pflanzlicher Basis ohne Zuckerzusatz. Mit frischem Obst als Deko sehen sie super schick aus und eignen sich perfekt als kühles Dessert für warme Sommerabende (die hoffentlich nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen).  

Gesunde Freakshakes | Vegane Milkshakes ohne Zucker | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Als erste Variante habe ich einen cremigen Schokoladen-Bananen-Shake zusammengemixt, der ganz ohne Milch und Zucker auskommt und trotzdem unglaublich schokoladig schmeckt! Alles was ihr dafür braucht sind eine Banane, Kakaopulver, Nussmilch und Avocado. Klingt ungewöhnlich, schmeckt aber überraschend gut!

Gesunde Freakshakes | Vegane Milkshakes ohne Zucker | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Die zweite Variante ist ein Kokos-Mango-Shake mit Beeren, den man auch halbgefroren als eine Art Frappé zubereiten kann. Einfach Kokosmilch, gefrorene Mango und etwas Vanille zusammenmixen und fertig ist ein fruchtiger, gesunder Freakshake. Ich werde mir jetzt ein spätes Sonntagsfrühstück kredenzen und wünsche euch noch ein wundervolles Restwochenende! 

Gesunde Freakshakes | Vegane Milkshakes ohne Zucker | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Hier geht’s zum Rezept für die gesunden Freakshakes:

Read more

Ostereier Macarons | Geburtstags-Gewinnspiel

Ostereier Macarons | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Der Osterhase hat dieses Jahr Urlaub in Frankreich gemacht und etwas ganz Besonderes mitgebracht: feinste Ostereier Macarons mit fruchtiger Beeren-Ganache. Oh, là, là! Die machen sich sehr dekorativ auf der Ostertafel und schmecken noch dazu sündhaft lecker.    

Ostereier Macarons | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Das Geheimnis meiner unkonventionellen Ostereier: sowohl in den Schalen als auch in der Ganache ist gefriergetrocknetes Fruchtpulver verarbeitet. Denn das große Problem bei Macarons ist, dass die Füllung nicht zu viel Feuchtigkeit enthalten darf, da die Schalen sonst sehr schnell aufweichen und zäh werden. Deswegen ist es ziemlich schwierig, frische Früchte in der Füllung zu verarbeiten. Wie ihr vermutlich bereits wisst, liebe ich aber frische Früchte und versuche fast immer etwas Fruchtiges in meine Kreationen einzuarbeiten. 

Ostereier Macarons | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Fruchtpulver ist eine super Lösung für dieses Problem, denn durch das Gefriertrocknen wird den Früchten jegliches Wasser entzogen, sodass sie sich wunderbar in jegliche Macaron-Füllung einarbeiten lassen. Dadurch erhalten die Macarons etwas fruchtige Säure und sind nicht ganz so süß. Außerdem habe ich etwas Fruchtpulver in die Schalen eingearbeitet, sodass auch diese schön beerig schmecken. 

Ostereier Macarons | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Ich habe dieses Mal zum ersten Mal ein Rezept verwendet, bei dem die Macarons vor dem Backen nicht trocknen müssen und bin total begeistert! Diese Variante ist deutlich unkomplizierte, zeitsparender und führt zu ebenso tollen Ergebnissen. Ich kann euch nur empfehlen, es mal auszuprobieren. Und: fürchtet euch nicht! Macarons backen ist gar nicht so schwer, wie allgemein immer behauptet wird. Mit ein bisschen Übung, gelingen sie ganz einfach. 

Ostereier Macarons | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Geburtstags-Gewinnspiel (sponsored Event)

Damit auch ihr bald köstlich-fruchtige Macarons backen könnt, verlose ich zusammen mit frooggies 1 x das frooggies „Berry Bliss“-Set (mit je einer Packung Heidelbeer-, Himbeer-, Erdbeer- und Bananenfruchtpulver) samt Gymbag und Shaker. Die Fruchtpulver von frooggies sind 100% natürlich ohne zugesetzten Zucker oder sonstige Zusatzstoffe und eignen sich natürlich auch super für Smoothies und andere Leckereien.

Dank der schonenden Herstellung bleiben Geschmack, Nährstoffe und Farbe der Früchte bei der Verarbeitung erhalten. Vor allem im Winter, wenn es wenige frische regionale Früchte gibt, ist das Fruchtpulver meiner Meinung nach eine super Alternative! Ich habe es nun schon einige Male zum Backen verwendet und bin echt begeistert, wie vielseitig es sich einsetzen lässt. Und natürlich sieht so ein rotes Pülverchen auch zu Dekozwecken ziemlich schick aus. 😉

Ostereier Macarons | La Crema Patisserie Food- und Backblog

An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an die liebe Sarah von frooggies für die tolle Zusammenarbeit!

So kannst du gewinnen:

  • Schreib mir einen Kommentar unter diesen Post und erzähle mir, wofür du das Fruchtpulver gerne verwenden würdest!
  • Wenn du mir bei FacebookInstagram oder Pinterest folgst oder den Newsletter abonnierst, bekommst du Extralose und erhöhst deine Gewinnchance. Schreibe dazu +FB, +IG, +PI oder +NL an das Ende deines Kommentars.

Teilnahmebedingungen:

  • Du bist älter als 18 Jahre und hast deinen festen Wohnsitz in Deutschland.
  • Du bestätigst mit deiner Teilnahme die Teilnahmebedingungen, die du hier ausführlich nachlesen kannst.
  • Das Gewinnspiel endet am Samstag, den 22.04.2017 um 24 Uhr. Danach wird der/die Gewinner/in per Zufallsprinzip ausgelost und per E-Mail bzw. Facebook/Instagram Nachricht verständigt. Anschließend hat der/die Gewinner/in 48 Stunden Zeit, mir seine/ihre Adresse mitzuteilen. Bei Nichteinhaltung der Frist verfällt der Gewinn und es wird neu ausgelost.
  • Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook, Instagram oder Pinterest und wird in keiner Weise von diesen gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Hier geht’s zum Rezept für die Ostereier Macarons:

Read more

Gesunde Mango-Kokos-Törtchen | Raw, vegan & paleo

Gesunde Mango-Kokos-Törtchen | Raw, vegan & paleo

Wer mir auf Instagram folgt, konnte vor einigen Tagen verfolgen, wie mir bei meinem morgendlichen Chia-Pudding die Eingebung für ein neues Törtchen-Rezept kam: Und zwar für ebenjene Mango-Kokos-Törtchen höchstpersönlich. Und viel mehr als Mango, Kokos und ein paar gemahlene Mandeln ist auch gar nicht drin in den sonnigen Exemplaren. 

Gesunde Mango-Kokos-Törtchen | Raw, vegan & paleo

Seit zwei Wochen schwirrt mir dieses Rezept im Kopf herum, aber leider kamen mir jede Menge lästige Uniprüfungen und ähnliche Unannehmlichkeiten in die Quere, sodass die Umsetzung auf sich warten ließ. Ich kann im Moment gar nicht genug von Mangos bekommen, insbesondere weil es aus irgendeinem Grund momentan in Berliner Supermärkten die kleinen lateinamerikanischen Flugmangos zu kaufen gibt.

Gesunde Mango-Kokos-Törtchen | Raw, vegan & paleo

Im Gegensatz zu den normalen großen grünen Mangos, die man hierzulande überall bekommt, sind Flugmangos kleiner und wesentlich süßer und aromatischer. Aber während man sie in Lateinamerika und Asien einfach am Straßenrand von den Bäumen pflücken kann, sind sie in Deutschland eigentlich nur schwer und schon gar nicht in normalen Supermärkten erhältlich. Daher konnte ich mein Glück kaum fassen, als ich ein paar der seltenen Exemplare zu fassen bekam! 

Gesunde Mango-Kokos-Törtchen | Raw, vegan & paleo

Man sieht den Unterschied auch an den Törtchen ziemlich gut: Für die Mangofruchteinlage im Innern habe ich Flugmangos verwendet (viel dunkleres, farbintensiveres Fruchtfleisch!), während die Mangoscheibe obendrauf aus einer „normalen“ großen Mango ist. So, nun aber genug der lobenden Worte zum fliegenden Obst. Das Beste hab ich noch gar nicht erwähnt: Die Törtchen kommen komplett ohne Zucker, Gluten und Laktose aus. 

Gesunde Mango-Kokos-Törtchen | Raw, vegan & paleo

Das heißt sie sind sowohl paleo, vegan als auch raw (= neudeutsch für ungebacken). Und damit ziemlich fancy und auf der Höhe der Zeit 😜! Vor allem aber sind sie ziemlich lecker und nicht ungesund. Überzeugt euch selbst!

Hier geht’s zum Rezept:

Read more

5 gesunde Rezepte für Paleo Pralinen | La Crema Adventskalender

Paleo Pralinen | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Ihr Lieben, heute habe ich für euch sage und schreibe 5 (!) geniale Rezepte für super leckere Paleo Pralinen, die noch dazu ratzfatz zubereitet sind. Denn zwischen all dem weihnachtlichen Süßkram in der Adventszeit hab ich ab und zu mal Lust auf etwas Gesundes. Wenn es euch genauso geht, seid ihr hier und heute genau richtig.

Paleo Pralinen | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Alle fünf Pralinenrezepte sind vegan, gluten- und lactosefrei, ohne raffinierten Zucker und bestehen zu 100% aus natürlichen Zutaten. Feine Sache, oder? Und trotzdem sind sie ziemlich köstlich. Das perfekte Weihnachtsgeschenk für alle Sportfreaks, Fitnessfanatiker und Clean-Eating-Praktizierer da draußen.  Oder auch einfach für Fans von richtig leckeren Pralinen. 

Paleo Pralinen | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Auf dem Menü stünden feinste Kokostrüffel mit Salzmandelkern à la Raffaelo (die gesündere Variante). Dann fruchtige Himbeer-Kokos-Trüffel, zartschmelzende Schokoladentrüffel, Mandeltrüffel im Schokomantel und weihnachtliche Nusstrüffel. Da sollte wirklich für jede/n etwas dabei sein, oder? Die meisten Zutaten hatte ich von der normalen Plätzchenproduktion übrig und konnte meine Reste so wunderbar für die Paleo Pralinen verwerten.

Paleo Pralinen | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Das Allerbeste aber ist, das die kleinen Dinger super einfach und super schnell produziert sind. Ihr könnt sie sozusagen ganz entspannt während dem Weihnachts-Schnulzen-Filmmarathon rollen und wälzen. Wenn ihr die Pralinen vegan haben wollt, müsst ihr natürlich logischerweise vegane Schokolade nehmen  😜!

Paleo Pralinen | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Auf geht’s zum Trüffel wälzen – hier geht’s zum Rezept für die Paleo Pralinen:

Read more

Matcha-Cranberry-Gugelhupf | Paleo

Paleo Matcha Cranberry Gugelhupf - La Crema Patisserie Foodblog Backblog

Ich habe ein weiteres Experiment in Sachen paleo-freundliches Backen gestartet und herausgekommen ist diesmal dieser Matcha-Gugelhupf mit getrockneten Cranberries. Auch er kommt ohne Zucker aus, allerdings habe ich diesmal ein bisschen Agavendicksaft hinein gegeben, weil der Kuchen durch das Matcha-Pulver sonst sehr herb wird.

Paleo Matcha Cranberry Gugelhupf - La Crema Patisserie Foodblog Backblog

Durch die Bananen im Teig erhält der Gugelhupf zusätzliche Süße und ein leichtes Bananen-Aroma. Hierbei gilt – je reifer die Bananen sind, desto süßer wird am Ende der Kuchen. 

Paleo Matcha Cranberry Gugelhupf - La Crema Patisserie Foodblog Backblog

Bei der Herstellung des Paleo Gugelhupfs habe ich außerdem das erste Mal einen Schokoladenguss auf Avocado-Basis verwendet – und bin total begeistert von dem Resultat! Die Avocado ist ja momentan in aller Munde und schwer hip, da sie FreundInnen der veganen Küche und fleischfressende Pflanzen gleichermaßen glücklich macht. Man trifft sie derzeit in allen erdenklichen Formen und Geschmacksrichtungen, aber vor der süßen Variante hatte ich bisher immer allergrößten Respekt. 

Paleo Matcha Cranberry Gugelhupf - La Crema Patisserie Foodblog Backblog

In Lateinamerika, wo die Avocado unter Anderem beheimatet ist, wird sie gerne auch als (süßer) Frucht- oder Milchshake serviert. Ich habe mich allerdings nie daran getraut und bin lieber auf der sicheren Seite bei verlässlichen Größen wie Mango, Maracuya und co. geblieben. Aber: bei meinem nächsten Besuch wird der Avocado-Shake definitiv probiert! Doch zurück zum Schokoguss: Wer hätte gedacht, dass eine mit Kakaopulver und Wasser pürierte Avocado eine so überaus samtige Textur bekommt, dass sie nicht nur so aussieht wie geschmolzene Schokolade, sondern auch so schmeckt? 

Paleo Matcha Cranberry Gugelhupf - La Crema Patisserie Foodblog Backblog

Fazit: diese Schokoladenalternative ist wirklich genial und direkt in mein festes Rezeptrepertoire übergegangen. Probiert es mal aus – ihr werdet wirklich überrascht von dem Ergebnis sein. Zusammen mit dem Matcha-Aroma, den Cranberries und dem Schokoladenguss ergibt sich eine interessante Geschmackskombination, die mal etwas Anderes ist als der ewige glutenfreie Nusskuchen. Ich habe festgestellt, dass der Kuchen nach 1-2 Tagen eigentlich noch besser schmeckt, weil er dann gut durchgezogen und saftiger ist. 

Paleo Matcha Cranberry Gugelhupf - La Crema Patisserie Foodblog Backblog

Habt ihr Lust bekommen, mal etwas Anderes auszuprobieren? Dann geht’s hier weiter zum Rezept:

Read more