Birne-Helene-Torte mit Winterlandschaft | La Crema Adventskalender

Birne-Helene-Torte mit Winterlandschaft | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Ich liebe Birnen. Vor allem, wenn sie vor dem Verzehr in Wein gebadet und mit Schokolade übergossen wurden. Nach dieser schmackhaften Prozedur, darf die Birne sich dann vornehm „Hélène“ nennen und will nicht mehr als schnödes Stück Obst, sondern wie ein edles Dessert behandelt werden. 

Birne-Helene-Torte mit Winterlandschaft | La Crema Patisserie Food- und Backblog

So nahm ich vor Kurzem den Geburtstag meiner Mama zum Anlass, um meine französische Namensvetterin in ein feines Törtchen zu verpacken. In meiner Birne-Helene-Torte macht es sich besagte Birne samt Mousse au Chocolat zwischen nussigen Biskuitböden gemütlich. Das Ganze wird dann zu guter Letzt noch eingepackt in eine herbe Zartbitterganache. 

Birne-Helene-Torte mit Winterlandschaft | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Und weil bald Weihnachten ist und es draußen immer kälter wird, schmückt die Torte eine kleine Winterlandschaft – samt eingeschneiter Lebkuchenhütte zwischen Pistazientannen.  Winterwunderland und so. 

Birne-Helene-Torte mit Winterlandschaft | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Wenn ihr ein bisschen runterscrollt, stoßt ihr direkt auf das Rezept für eine Kollektion ganz entzückender Mini Lebkuchenhäuschen, das ich vor ein paar Tagen gepostet habe. Wenn ihr also gerade sowieso mitten in der Häuschenproduktion steckt, könnt ihr getrost ein besonders schönes Exemplar für die Tortendekoration abzweigen.

Birne-Helene-Torte mit Winterlandschaft | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Die Birne-Helene-Torte hört sich erstmal ziemlich aufwendig an, ist aber mit guter Vorbereitung ganz entspannt neben den übrigen alltäglichen und weihnachtlichen Aktivitäten zu meistern. Die Dekoration ist natürlich durchaus etwas zeitaufwendig, kann aber auch durch simplere Varianten ersetzt oder ganz weggelassen werden – die Torte schmeckt trotzdem genauso gut, versprochen! 😉 

Birne-Helene-Torte mit Winterlandschaft | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Jetzt wünsche ich euch aber viel Spaß beim Birnen Veredeln und Nachbacken. Hier geht es weiter zum Rezept:

Zutaten für die Birne-Helene-Torte | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Zutaten für die Birne-Helene-Torte | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Zutaten für die Birne-Helene-Torte:

Für den Nussbiskuit:

  • 8 Eier
  • 300 g Puderzucker
  • 300 g flüssige Butter
  • 240 ml Milch
  • 350 g Mehl
  • 2 EL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 250 g gemahlene Haselnüsse (oder Mandeln)
  • 200 g gehackte, geröstete Walnüsse

Für die Birnen:

  • 750 ml trockener Weißwein
  • 5-6 Birnen
  • 150 g Zucker
  • 1 Bio-Zitrone

Für die Schokoladenmousse:

  • 200 g Vollmilch-Schokolade
  • 400 g Sahne
  • 2 Eier
  • 5 Blatt Gelatine

Für die Ganache:

  • 450 g Zartbitter-Schokolade
  • 250 g Sahne

Außerdem:

  • 100 g dunkle Kuvertüre
  • 100 g gemahlene oder gehackte Pistazien
  • 1 Mini Lebkuchenhaus
  • Zuckerfliegenpilze
  • Puderzucker

Zubereitung der Birne-Helene-Torte:

Tag 1: 

Für die Ganache zunächst die Sahne aufkochen. Anschließend vom Herd nehmen, die klein gehackte Zartbitter-Schokolade hinein geben und dann eine Minute stehen lassen. Dann vorsichtig umrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist und die Ganache über Nacht bei Zimmertemperatur fest werden lassen.

Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Zwei Springformen von 20 cm Durchmesser einfetten und mit Backpapier auslegen. Auf Backpapier 7-8 Kreise mit unterschiedlichem Durchmesser aufzeichnen und ausschneiden (zwischen 15-20 cm Durchmesser). Anschließend die Kreise jeweils einmal vom Rand bis zur Mitte einschneiden und zu einem Zylinder zusammenrollen. Die Enden mit einer Büroklammer fixieren. Die Zylinder mit der Spitze nach unten in je ein Weckglas (oder andere ofenfeste Formen) stellen, sodass sie beim Backen nicht umkippen können. 

Zubereitung der Deko für die Birne-Helene-Torte | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Für den Nussbiskuit die Eier mit dem Puderzucker solange aufschlagen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat und eine helle, luftige Masse entstanden ist. Die flüssige Butter und die Milch langsam unterrühren, dabei die Masse bei mittlerer Geschwindigkeit weiter schlagen. Anschließend das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz mischen, über die Masse sieben und vorsichtig unterheben. Zuletzt die gemahlenen Nüsse und gerösteten Walnüsse unterheben. Anschließend die vorbereiteten Papierzylinder zu 2/3 mit Teig füllen. Ein Drittel des übrigen Teiges in eine der Springformen geben, die restlichen zwei Drittel in die andere Springform. Glatt streichen und alles im vorgeheizten Backofen nach Sicht backen (Stäbchenprobe!). 

Die fertigen Böden vorsichtig aus der Form lösen und vollständig auskühlen lassen. Die Teigzylinder ebenfalls auskühlen lassen und dann vorsichtig von dem Papier lösen. Beiseite stellen. Die Böden bis zur Weiterverarbeitung am nächsten Tag in Frischhaltefolie verpacken.

Den Wein mit 500 ml Wasser, 150 g Zucker und Zitronenschale und -saft in einem großen Topf aufkochen. Die Birnen schälen, halbieren und entkernen. Anschließend die Birnen in den heißen Sud geben und 15 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und über Nacht in dem Sud abkühlen lassen.

Tag 2: 

Am nächsten Tag die Kuvertüre über dem heißen Wasserbad schmelzen. Die Teigzylinder mit der flüssigen Kuvertüre bestreichen und anschließend direkt in den gehackten Pistazien wälzen, bis sie gleichmäßig bedeckt sind. Kühl stellen, sodass die Kuvertüre fest werden kann.

Zubereitung der Deko für die Birne-Helene-Torte | La Crema Patisserie Food- und Backblog

Die Böden begradigen falls nötig und den höheren Böden einmal waagerecht durchschneiden. Beiseite stellen. Für die Füllung die Gelatineblätter einzeln in kaltem Wasser einweichen. Die Vollmilch-Schokolade über dem heißen Wasserbad schmelzen. Beiseite stellen. Die Sahne steif schlagen. Anschließend die beiden Eier mit 4 EL Wasser über dem heißen Wasserbad (Achtung, darf nicht heißer als 40°C sein, sonst gerinnt das Ei!) schaumig aufschlagen. Die Gelatine hineingeben und in der warmen Eiermasse auflösen. Die flüssige Schokolade unterrühren. Vom Wasserbad nehmen und etwas abkühlen lassen. Zuletzt die Sahne unterheben.

Den untersten Boden in einen hohen Tortenring legen, mit der Hälfte der pochierten Birnen belegen und die Hälfte der Schokoladenmousse darüber gießen. Den zweiten Boden vorsichtig darauf legen und mit den übrigen Birnen und der restlichen Mousse belegen. Den letzten Boden auflegen und die Torte anschließend für mindestens 4 Stunden kaltstellen, bis die Masse festgeworden ist. 

Die Torte vorsichtig aus dem Tortenring lösen und ringsum gleichmäßig mit der vorbereiteten Ganache bestreichen. Nochmals 30 Minuten kaltstellen und dann mit den Pistazienbäumchen und einem Lebkuchenhäusschen dekorieren. Für die verschneite Optik abschließend noch mit Puderzucker bestreuen. Guten Appetit!

Verfolgt ihr eigentlich schon meinen Adventskalender auf Instagram und Facebook? Jeden Tag wird dort ein neues Türchen mit Inspirationen aus meiner Weihnachtsbäckerei geöffnet.

Noch mehr weihnachtliche Rezepte gibt es übrigens hier:

Bratapfelkuchen

Mini Lebkuchenhäuschen für den Tassenrand 

2 thoughts on “Birne-Helene-Torte mit Winterlandschaft | La Crema Adventskalender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.